Zum Hauptinhalt springen

Sri-lankische Spezialitäten im Beck-Keller-Café

Exotische Speisen treffen auf Schweizer Klassiker: Familie Gunalingam macht aus dem ehemaligen Café der Bäckerei Keller das Restaurant Löwen, das nächsten Freitag eröffnet wird.

Familie Gunalingam mit (von rechts) Vairavan, Tharus, Malliga und Danuja betreibt künftig das Café der ehemaligen Beck-Keller-Filiale an der Watterstrasse.
Familie Gunalingam mit (von rechts) Vairavan, Tharus, Malliga und Danuja betreibt künftig das Café der ehemaligen Beck-Keller-Filiale an der Watterstrasse.
Paco Carrascosa

Kottu Roti ist in der Schweiz noch nicht wirklich verbreitet. Bald steht das in Sri Lanka populäre Gericht, das auch in Europa immer mehr Anhänger findet, aber auf der Speisekarte in Regensdorf. Und zwar im ehemaligen Café des Beck Keller an der Watterstrasse. Am nächsten Freitag eröffnet Familie Gunalingam dort das Restaurant Löwen. Der Name sei innerhalb der Familie demokratisch bestimmt worden, erzählt Vater Vairavan Gunalingam. «Der Löwe ist ein starkes Tier. Das passt zu uns», sagt er.

Eine kleine Karte für den Anfang

Kottu Roti – was frei übersetzt zerhacktes Fladenbrot bedeutet – beinhaltet verschiedenes, kurz angebratenes Gemüse, manchmal auch Fleisch, und das in Streifen «zerhackte» Fladenbrot – oder eine Art Spätzli, wie es Vairavan Gunalingam nennt. Er hofft, dass er mit dieser exotischen Spezialität auch den Geschmack der Schweizer trifft. Genauso wichtig wie die sri-lankische Küche ist für ihn aber die schweizerische. Vier verschiedene Cordon bleus hat er ebenso im Angebot wie andere helvetische Klassiker. «Wir fangen mit einer kleinen Karte an und schauen, welche Speisen ankommen», sagt er.

Nachdem am letzten Freitag die angrenzende Bäckerei eröffnet hat, kehrt nun nächsten Freitag auch ins ehemalige Café wieder Leben ein – die Räumlichkeiten standen seit dem Konkurs der Beck Keller AG letzten September leer.

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants geht für Vairavan Gunalingam ein Traum in Erfüllung. Lange hat er nach einem geeigneten Lokal für die angestrebte Selbstständigkeit gesucht. Das ehemalige Café an der Watterstrasse ist für ihn perfekt. Da er vor einigen Jahren für die Beck Keller AG gearbeitet hat, kennt er auch Hans Keller, den Besitzer der Liegenschaft und einstigen Inhaber der Bäckerei, bestens.

Viel Erfahrung in der Gastronomie

Gunalingam wird im Restaurant Löwen eine Doppelfunktion übernehmen: Koch und Geschäftsführer. Zusätzlich werden zwei Personen im Service arbeiten. Wenns gut läuft, würde er in Zukunft gerne einen Hilfskoch anstellen.

Der Familienvater ist sich bewusst, dass viel Arbeit auf ihn zukommen wird. Doch er freut sich auf die Herausforderung. Schliesslich sei ein eigenes Restaurant immer sein Ziel gewesen. Seit er 1992 in die Schweiz gekommen ist, hat er in verschiedenen Positionen in der Gastronomie gearbeitet, zuletzt während zehn Jahren in der Produktion einer Bäckerei.

Gemeinsam mit seiner Familie hat er das ehemalige Café in den letzten Wochen auf Vordermann gebracht. Die vier haben alles geputzt, entstaubt und neu dekoriert. Der Charme des Lokals ist aber derselbe geblieben. Der alte Kachelofen, die filigran bemalte Decke und die Bilder an der Wand erinnern an vergangene Zeiten. Das gefällt auch der Familie aus Niederhasli. «Umbauen mussten wir nichts, das passt alles so.»

Das Restaurant Löwen empfängt ab Freitag, 15. März, Gäste an der Watterstrasse 3 in Regensdorf. Am Eröffnungstag stellt Vairavan Gunalingam seine sri-lankischen und schweizerischen Spezialitäten in kleinen Probier-Portionen her.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch