Zum Hauptinhalt springen

Turbulente Entengeburt in luftiger Höhe

Eine Ente suchte sich einen ungewöhnlichen Nistplatz aus – auf dem Balkon im 11. Stock. Obwohl für die Küken alles gut ausging, muss sich die Ente nächstes Jahr umorientieren.

Nicht schlecht staunte die Bewohnerin einer Hochhaus-Wohnung in Regensdorf, als sie Anfang Mai auf ihrem Balkon plötzlich von dieser Entenmutter angekeift wurde.
Nicht schlecht staunte die Bewohnerin einer Hochhaus-Wohnung in Regensdorf, als sie Anfang Mai auf ihrem Balkon plötzlich von dieser Entenmutter angekeift wurde.
Renato Cecchet
Die Ente hatte es sich in den Balkonblumen bequem gemacht - und brütete dort ihre Eier aus.
Die Ente hatte es sich in den Balkonblumen bequem gemacht - und brütete dort ihre Eier aus.
Renato Cecchet
Schliesslich wurde die Entenfamilie vom Tierrettungsdienst umgesiedelt.
Schliesslich wurde die Entenfamilie vom Tierrettungsdienst umgesiedelt.
Renato Cecchet
1 / 5

Ein geruhsamer Sonntag sieht definitiv anders aus. «Ich war glaube ich nervöser als die Ente selbst», sagt Rita Etzensberger. Die 75-jährige Rentnerin wurde unfreiwillig zur Geburtshelferin. Auf ihrem Balkon im 11. Stock eines Hochhauses in Regensdorf brütete eine Stockentenmutter ihre Eier aus. Am Sonntag schlüpften acht Junge. Und das war nur der Anfang eines turbulenten Tages. «Am Morgen schlüpften die ersten Küken, die letzten dann erst im Laufe des Nachmittags», erzählt Etzensperger. Zusammen mit einer Freundin, die ihr helfend zur Seite stand, beobachtete sie die stetig wachsende Familie. Denn mit der Geburt begannen die eigentlichen Probleme erst. Die Entenmama hatte sich die äusserste Ecke einer Blumenkiste auf dem Balkon als Nistplatz ausgesucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.