Zum Hauptinhalt springen

Urnenwahl muss stattfinden, obwohl nur eine Kandidatin antritt

Nach Ablauf der zweiten Frist für die Ersatzwahl in der Sekundarschulpflege Niederhasli-Niederglatt-Hofstetten ist nur noch eine Kandidatin im Rennen. Eine Urnenwahl wird es dennoch geben. So will es das Gesetz.

Bewerben sich nach Ablauf der ersten Frist mehr als eine Person für eine Stelle, so folgt automatisch eine Urnenwahl, was auch immer danach geschieht.
Bewerben sich nach Ablauf der ersten Frist mehr als eine Person für eine Stelle, so folgt automatisch eine Urnenwahl, was auch immer danach geschieht.
Keystone

Stellt sich bei einer Ersatzwahl nur eine Person zu Verfügung, gilt sie meist in einer stillen Wahl als gewählt. Bei der aktuellen ­Ersatzwahl der Sekundarschu­­le Niederhasli-Niederglatt-Hof­stetten (Niniho) sieht das jedoch anders aus, obwohl sich nach Ablauf der zweiten Frist mit Anita Lommatzsch nur noch eine Kandidatin für den Sitz der zurückgetretenen Sekundarschulpflegerin Gabriela Erni bewirbt. Konkurrent Peter van Herpen (SP) hat nämlich in der Zwischenzeit seine Kandidatur zurückgezogen. Gegenüber dem «Wochenspiegel» erklärte er diesen überraschenden Schritt mit «grösseren beruflichen Veränderungen», die auf ihn zukämen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.