Zum Hauptinhalt springen

Videoüberwachung soll Vandalen abschrecken

In den vergangenen Jahren ist die illegale Abfallentsorgung in Hüttikon immer mehr zum Problem geworden. Der Gemeinderat beantragte der Versammlung deshalb, die Videoüberwachung auf öffentlichem Grund zu erlauben.

Die Hüttiker sagen Ja zur neuen Polizeiverordnung – und somit auch zur Videoüberwachung.
Die Hüttiker sagen Ja zur neuen Polizeiverordnung – und somit auch zur Videoüberwachung.
Archiv Marc Dahinden

Vandalismus gegen Gebäude und Anlagen sowie Littering haben in Hüttikon in den letzten Jahren zugenommen. Um bei einer weiteren Steigerung der Schadenfälle bei der Abfallsammelstelle auf die Videoüberwachung zurückgreifen zu können, möchte der Gemeinderat einen zusätzlichen Artikel in die Polizeiverordnung aufnehmen. «Durch diese Änderung hat es sich aufgedrängt, gleich die gesamte, mittlerweile veraltete, Verordnung zu revidieren», erklärte Gemeindepräsident Markus Imhof den 25 anwesenden Stimmberechtigten (4,3 Prozent) an der Gemeindeversammlung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.