Rümlang

Philipp Fankhausers neues Album bringt viel Neues

Der Schweizer Blues-Musiker Philip Fankhauser bringt am 13. Dezember sein 16. Studioalbum heraus. «Let Life Flow» heisst es. Die Tournee folgt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Noch ist es gemütlich. In Philipp Fankhausers Rümlanger Musikbüro räkelt sich Mops Trevor auf dem Samtsofa. Auch sein Herrchen kann im Moment die Ruhe geniessen – so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm, oder besser gesagt, zwischen den Stürmen. Jetzt findet er sogar ab und zu die Musse, in seinem Lieblingsroman «Your Blues Ain’t Like Mine» der US-amerikanischen Autorin Bebe Moore Campbell zu lesen.

Schliesslich ist das neue Album gerade fertig, und bis zur Tournee sind es noch ein paar Tage. Und zwischen den Medienterminen bleibt noch etwas Zeit. Obwohl: Wie es scheint, will jeder noch schnell ein Interview mit Philipp Fankhauser führen, denn «Let Life Flow» birgt einige Überraschungen. «Aber keine Sorge, ich bleibe mit Herz und Seele Bluesmusiker», erklärt der Künstler, während er seinen gähnenden Schmuser krault.

Mundart und Italienisch

Philipp Fankhauser, 1964 geboren in Thun und Bürger von Trub im Emmental, singt auf diesem Album erstmals in seinem Bluesleben auf Berndeutsch. «Das hat es in den 33 Jahren meiner Karriere noch nie gegeben», sagt er. «Chasch mers gloube» ist ein Tribut auf Hanery Amman, den grossen Schweizer Songwriter.

«Er versteht sein Publikum, und sie verstehen seinen Blues – egal ob Englisch, Schweizerdeutsch oder Italienisch.»

Ein Album mit Mundartstücken schliesst Fankhauser aber aus. «Für mich ist der Blues als afroamerikanisches Kulturgut verknüpft mit der englischen Sprache.»

Gerade deshalb überrascht, dass er auf «Let Life Flow» auch auf Italienisch singt. Wenn man weiss, dass er seine Teenager-Jahre in Locarno verbrachte und vorwiegend mit italienischer Musik aufwuchs, ist das aber gar nicht mehr so abwegig. Und so interpretiert er auf seinem neuen Album den Song «Milano» von Lucio Dalla neu.

«Dalla war für mich mein Ein und Alles, und in den letzten Jahren verspürte ich immer mehr Lust, mein Lieblingslied von ihm neu zu interpretieren», sagt er. Ebenfalls überraschend auf «Let Life Flow»: der Auftritt von Flo Bauer, einem jungen Sänger und Gitarristen aus dem Elsass. «Er schrieb auch die Musik zu den zwei Dennis-Walker-Songs auf der Scheibe. ‹Wheels to the Road Again› und ‹Tell Me Again› sind von ihm», berichtet Fankhauser.

Fankhauser versteht man

Rolf Schlup machte die Pressearbeit im Zusammenhang mit dem neuen Album von Philipp Fankhauser. Schlup arbeitet seit 40 Jahren in der Musikbranche, unter anderem bei diversen Plattenfirmen. Seit 15 Jahren führt er in Würenlos seine Promotion-Firma Das Office.

Er sagt: «Ich kenne Philipp seit Jahren. Er hat auch eine feine Antenne für zwischenmenschliche Töne.» Auf der Tournee spiele er seine Musik nicht einfach ab und sage dann Adieu. «Er versteht sein Publikum, und sie verstehen seinen Blues – egal ob Englisch, Schweizerdeutsch oder Italienisch.»

Die Live-Premiere des neuen Albums geht am Montag, 16. Dezember um 20 Uhr im «Kaufleuten», Pelikanplatz, 8001 Zürich über die Bühne. Türöffnung 19 Uhr.

Tickets für alle Konzerte auf www.ticketcorner.ch und www.kaufleuten.ch.

Weitere Konzertdaten auf www.philippfankhauser.com

Erstellt: 10.12.2019, 13:19 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles