Weiach

Wählermeeting wies den Weg

Was die Wählerversammlung beschliesst, hat in Weiach offensichtlich Gewicht. Alle Nominierten wurden gewählt. Gemeindepräsident bleibt weiterhin Stefan Arnold.

Bei der Wahl des Gemeinderats setzten die Weiacher Wählerinnen und Wähler auf die bisherigen Amtsinhaber.

Bei der Wahl des Gemeinderats setzten die Weiacher Wählerinnen und Wähler auf die bisherigen Amtsinhaber. Bild: mcp

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Sowohl bei der Wahl des Gemeinderats wie auch bei der Primarschulpflege und Rechnungsprüfungskommission (Spalte links) folgten die Stimmberechtigten den Empfehlungen der Wählerversammlung vom 1. Februar. Bei dieser Versammlung hatten die anwesenden Stimmbürger festgesetzt, wer für eine Wahl in die Behörden empfohlen wurde und wer nicht. Die nun vorliegenden Resultate widerspiegeln die Wählerbeschlüsse vom Februar.

Stefan Arnold bleibt Gemeindepräsident

Bei der Wahl des Gemeinderats setzten die Weiacher Wählerinnen und Wähler auf die bisherigen Amtsinhaber. Stefan Arnold (parteilos, bisher) erzielte das beste Resultat aller Kandidaten: Bei einem absoluten Mehr von 131 Stimmen schrieben 262 Stimmberechtigte den Namen Arnold auf den Wahlzettel.

Mit klaren Resultaten gewählt wurden auch die wieder angetretenen vier Amtsinhaber. Es sind dies neben Arnold der Vorstand Tiefbau und Gemeindewerke, Stephan Wunderlin (parteilos, 239 Stimmen), der Vorstand Hochbau und Liegenschaften, Alexander Gyr (parteilos, 215), und der Vorstand Sicherheit, Land- und Forstwirtschaft, Thomas Steinmann (SVP, 195). Der neu angetretene Kandidat Andy Brüngger (parteilos) erreichte mit 219 Stimmen ein gutes Resultat. Die Stimmbeteiligung lag bei 28 Prozent.

Wie von der Wählerversammlung empfohlen, wurden Markus Senn (parteilos, neu, 65 Stimmen) und Robin Kohli (parteilos, neu, 64) nicht gewählt.

Vollständige Kirchenpflege gewählt

Die evangelisch-reformierte Kirchenpflege von Weiach ist komplett. Dabei hatte es an besagter Wählerversammlung vom Februar noch arg ausgesehen. Keine einzige Kandidatin, kein einziger Kandidat war weit und breit zu sehen.

In der Folge wurden einige Leute in der Gemeinde aktiv und gingen auf Kandidatensuche. Schliesslich konnten sie vor kurzem vermelden, es seien genügend Leute bereit, sich in der Kirchenpflege zu engagieren. Es sind dies: Elsbeth Zjörien (Präsidentin, 140 Stimmen), Patrick Smolders (146), Monika Arnold (132) und Carolin Hoffmann (112). Als Bisheriger liess sich Daniel Elsener gewinnen. Er erhielt 131 Stimmen. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 16.04.2018, 15:20 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben