Zum Hauptinhalt springen

Verkehrschaos ist programmiert

Ab Montag gibt es auf der Wehntalerstrasse beim Katzensee kein Durchkommen mehr. Die Ausweichrouten sind signalisiert. Doch wird es dort voraussichtlich zu Behinderungen kommen.

Diese Karte zeigt die Umfahrungsrouten (blau und gelb) während der Sperrung der Wehntalerstrasse (rot).
Diese Karte zeigt die Umfahrungsrouten (blau und gelb) während der Sperrung der Wehntalerstrasse (rot).
Baudirektion Zürich

Mit 26'500 Fahrzeugen pro Tag ist die Wehntalerstrasse eine der meistbefahrenen Strecken im Kanton. Die 1950 gebaute Strasse ist vor 25 Jahren zum letzten Mal saniert worden. Dafür muss der Abschnitt zwischen der Kreuzung Dorfstrasse in Regensdorf bis zum Restaurant Waldhaus Katzensee in beiden Richtungen gesperrt werden. «Es gab keine andere Lösung als die Vollsperrung», erklärt David Amrein, Leiter Unterhalt beim kantonalen Tiefbauamt (TBA), an der gestrigen Medienkonferenz. «Aus Kapazitätsgründen ist eine Teilsperrung mit Lichtsignalanlagen nicht möglich.» Ein Einbahnverkehr komme aus Platzgründen nicht infrage. Als Vorteile der Vollsperrung nennt Amrein eine kürzere Bauzeit, da effizienter gearbeitet werden könne. Doch auch so ist das 1,6 Kilometer lange Stück während mehr als acht Monaten bis Ende November gesperrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.