Zum Hauptinhalt springen

Zürich Openair und Kapo kooperieren wegen Terrorgefahr

Entspannte Besucher vor der Hauptbühne am Zürich Openair 2016.

Kapo ist eingebunden