Zum Hauptinhalt springen

Zwei Petitionen fordern maximal Tempo 30 in Oberhasli

Im Ortsteil Oberhasli regt sich Widerstand gegen das Verkehrskonzept. Für ältere Menschen und Kinder sei der Verkehr im Dorfkern «völliger Irrsinn». Dabei stand am Anfang des Disputs nur der Ausbau einer Quartierstrasse.

Das «Gässli» (von links her kommend) und die Strasse «Am Bach» wollen die Oberhaslerinnen Janine Dermon (links) und Sabrina Schärli als Begegnungszone sehen – auch für einen sicheren Schulweg ihrer Söhne Levi und Romeo.
Das «Gässli» (von links her kommend) und die Strasse «Am Bach» wollen die Oberhaslerinnen Janine Dermon (links) und Sabrina Schärli als Begegnungszone sehen – auch für einen sicheren Schulweg ihrer Söhne Levi und Romeo.
Paco Carrascosa

Katharina Dermon-Marthaler hat genug. Der Ortsteil Oberhasli, der sich den Haslibach entlang schlängelt, ist ihr Zuhause: Sie ist vor rund 70 Jahren dort geboren, sie hat das Wachstum des früheren Bauerndorfs miterlebt und ihre Töchter hier aufgezogen. Nun befürchtet sie, dass es mit der Idylle bald vorbei sein könnte – und steht damit nicht allein da.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.