Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Sweet Home: Besser einrichtenDiese Wohntrends sind von gestern

In Zukunft wohnen wir besser und schöner – und verzichten auf zu viel Gleiches und zusammenhangslose Möbel. Foto: Bolaget Immobilien
Wieso bloss Nichtfarben wie Beige und Grau wählen, wenn es doch so viele «echte» Töne gibt? Foto: Stadshem Immobilien

Neutrale Farben

Vorbei mit einer klaren Raumaufteilung: Wohnen, schlafen oder spielen kann man überall. Foto über: Pinterest

Räume, die bloss eine Funktion haben

Bloss eine Wand farbig zu streichen, zeugt von Unentschiedenheit. Foto über: Hometalk

Akzente

Fertig lustig mit kommerziellen Totallooks wie dem Skandichic. Foto über: Historiska Hem Immobilien

Der Skandichic

Besser als fake ist echt! Das gilt nicht nur für News, sondern auch für Dekorationsgegenstände und Möbel. Foto über: Abigail Ahern

Fake Things

Deckenbeleuchtungen sind in der Regel zu grell, um eine wohnliche Stimmung aufkommen zu lassen. Foto über: Eye Swoon

Grelles Licht

Dreiecke, Linien, Quadrate oder Kreise verschwinden gerade von Wänden und Stoffen und machen weicheren Mustern Platz. Foto über: Wallpaper Direct

Geometrische Muster

Zu perfekt zu wohnen, macht ein Zuhause zum Showroom. Foto: Minotti

Perfektion

Schluss mit dem totalen Industriestyling daheim. Mischen Sie Gemütliches unter – und schon wird alles wohnlicher. Foto über: Lay a Decor Blog

Industrial Design

Maximalismus wird zurückhaltender, denn was ist zuviel ist zuviel. Foto über: Firefly and Fisch Blog

Mehr ist mehr

18 Kommentare
Sortieren nach:
    Klaus Neuhaus

    Was vor allem von gestern ist, ist die Wohnungseinrichtung inkl. Wandfarben wie Saisonkleider beliebig auszutauschen. Denn erstens ist dies rückckradlos unpersönlich und zweitens rücksichtslos klimaschädigend.