Zum Hauptinhalt springen

Brüttisellen-Dietlikon ausgeschiedenFür einmal pokert Trainer Robert Merlo zu hoch

Der Zweitligist verlor im Cup beim ambitionierten Drittligisten Stäfa 4:5 (2:2) nach Penaltyschiessen. Bei den Gästen standen mehrere Ergänzungsspieler im Einsatz.

In der ersten halben Stunde war Brüttisellen-Dietlikon deutlich überlegen. Hier prüft Valmir Ahmeti Stäfas Goalie Dennis Brecher.
In der ersten halben Stunde war Brüttisellen-Dietlikon deutlich überlegen. Hier prüft Valmir Ahmeti Stäfas Goalie Dennis Brecher.
Foto: Sabine Rock

Nach einer halben Stunde sah es bei der Cuppartie der zweiten Runde des Fussballverbandes der Region Zürich (FVRZ) zwischen Stäfa und Brüttisellen-Dietlikon danach aus, als gäbe es einen Favoritensieg und Gästetrainer Robert Merlo hätte wieder einmal alles richtig gemacht. Die Unterländer führten dank Toren von Fejaz Zecirovci und Joel Azevedo in der 14. respektive 15. Minute 2:0. Dies, obwohl Coach Merlo mehrere Leistungsträger bei Spielbeginn nicht eingesetzt hatte. «Es ist wichtig, dass alle Spieler, die hart trainieren, Einsatzminuten haben», erklärten Merlo und sein Assistent Stipe Kelava den Entscheid während und nach der Partie. In der 32. Minute hatte Brüttisellen-Dietlikon noch Pech bei einem Lattenschuss von Agon Amzai.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.