Zum Hauptinhalt springen

Um- und Ausbau FadacherDietlikon sucht im Schulhausplan nach Sparpotenzial

An den Prognosen der Schülerzahlen zweifelt in Dietlikon niemand. Trotzdem wird die Schulraumplanung jetzt überarbeitet. Auch weil der Gemeinderat plötzlich leere Räume ins Spiel bringt.

Die Schulanlage Fadacher mit Baujahr 1970 steht vor umfangreichen Um- und Ausbauten.
Die Schulanlage Fadacher mit Baujahr 1970 steht vor umfangreichen Um- und Ausbauten.
Francisco Carrascosa

Das Schulhaus Fadacher in Dietlikon hat 50 Jahre auf dem Buckel. Jetzt steht das Gebäude vor umfangreichen Sanierungen und Umbauten. Primär soll die Schulanlage auf die modernen Unterrichtsformen mit mehr Gruppenarbeit ausgelegt werden, im Mittelpunkt stehen also Umnutzungen. Weil Dietlikons Bevölkerung und damit auch seine Schülerzahlen kontinuierlich wachsen, geht es aber auch um einen Ausbau. «Gerade jetzt haben wir einen geburtenstarken Jahrgang in den dritten Klassen», sagt Eva Schuster Michel, die Leiterin der örtlichen Schulverwaltung. Die Situation sei allerdings nicht prekär, beschwichtigt sie, nicht vergleichbar mit Bassersdorf, Wallisellen oder Opfikon, wo die Schülerzahlen förmlich explodiert waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.