Das bringt das Tech-Jahr 2019

Kann Apple das iPhone-Geschäft wieder ankurbeln, und wie kann sich Samsung im Jubiläumsjahr Huawei vom Hals halten?

Sesam, öffne dich: Faltbare Displays dürften dieses Jahr für Schlagzeilen sorgen. Wirklich alltagstauglich werden sie erst später.

Sesam, öffne dich: Faltbare Displays dürften dieses Jahr für Schlagzeilen sorgen. Wirklich alltagstauglich werden sie erst später. Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der massenhafte Datenmissbrauch bei Facebook war das bestimmende Thema des letzten Tech-Jahres. Auch 2019 wird Datenschutz im Zentrum der Diskussion bleiben. Gelingt es Facebook, Vertrauen zurückzugewinnen, oder werden andere Firmen mit in den Strudel gerissen?

Nebst dieser Diskussion dürften vor allem Technologien wie der neue Mobilfunkstandard 5G und biegbare Bildschirme für Schlagzeilen sorgen, auch wenn sie wohl erst in den nächsten Jahren alltagstauglich, bezahlbar und vor allem nützlich werden.

Januar

Das Tech-Jahr beginnt mit einem der grössten Anlässe des Jahres. In Las Vegas zeigen Hardware-Hersteller an der CES-Messe, was sie dieses Jahr in die Läden bringen wollen, und vor allem, was sie in naher Zukunft vorhaben. Abgesehen von neuen Fernsehern und Laptops gab es in den letzten Jahren kaum grosse Ankündigungen, da die Techgiganten schwänzen oder ihre Neuerungen für eigene Veranstaltungen aufsparen.

Februar

Das erste Tech-Highlight des Jahres dürfte Ende Februar über die Bühne gehen. Samsung wird dem Vernehmen nach mit dem Galaxy S10 die neuste Version seines wichtigsten Smartphones vorstellen. Die Gerüchteküche spekuliert, dass es am 20. Februar eine entsprechende Veranstaltung geben könnte. Nach einem ruhigen 2018, in dem ihm Hauptkonkurrent Huawei Kunden abjagen konnte, muss Samsung heuer wieder Gas geben – zumal das 10. Jubiläum ansteht. Gleich im Anschluss findet vom 25. bis zum 28. Februar in Barcelona der Mobile World Congress statt. Die Messe wäre ideal, um das eben vorgestellte Top-Handy vorzuführen. An der Messe wird es wieder zahlreiche Neuheiten geben. Eine Präsentation kurz davor sollte Samsung das Rampenlicht sichern. Fotofreunde dürfen ihr Augenmerk schon jetzt auf die CP+-Messe in Japan richten. Die findet heuer vom 28. Februar bis am 3. März statt. An der Messe und vor allem im Vorfeld wird es die eine oder andere neue Kamera und reichlich Objektive zu sehen geben. Da erst nächstes Jahr wieder eine Photokina (die wichtigste Photo-Messe) stattfindet, dürfte die CP+ noch spannender werden.

März

Abgesehen von kleineren Ankündigungen hat sich Apple in den letzten Jahren jeweils bis Ende März geduldet. 2016 stellte der Konzern das iPhone SE und ein neues iPad Pro vor. 2018 ein neues, preisgünstiges iPad. Auch dieses Jahr hat der Konzern einige Neuheiten im Köcher, die vielleicht schon im März parat sind. Die Rede ist von einem neuen, minimal grösseren Einsteiger-iPad, einem Comeback des iPad Mini, und natürlich ist da noch die schon lange überfällige (und ursprünglich für 2018 angekündigte) Airpower-Ladematte. Ein März-Event wäre auch die erste Möglichkeit, den für dieses Jahr erwarteten Streaming-Dienst und Netflix-Konkurrenten vorzustellen. Neue Airpod-Kopfhörer wären eine weitere Möglichkeit. Gesetzt scheinen allerdings einzig neue Armbänder für die Apple Watch, die das Unternehmen jeweils in einer Frühlingskollektion vorstellt. Apropos Uhren: Vom 21. bis zum 26. März findet in Basel die Uhrenmesse Baselworld statt. Mindestens die eine oder andere Smartwatch mit Googles Wear OS dürfte es dort zu sehen geben. Vielleicht gibt es dann auch Neuigkeiten rund um das für Ende 2018 angekündigte Smartwatch-Betriebssystem der Swatch-Gruppe.

April

Am 30. April schliesslich startet Facebook den Reigen an Entwicklerkonferenzen. Die F8 genannte Veranstaltung hat als erste ihrer Art schon einen konkreten Termin und dient Mark Zuckerberg und seinen Managern jeweils als Bühne, um neue Funktionen und Pläne vorzustellen. Nach dem katastrophalen Jahr 2018 dürfte die Veranstaltung aber auch dazu dienen, verlorenes Vertrauen zurückzugewinnen und die Interessen von Nutzern, Werbern und Entwicklern besser in Einklang zu bringen.

Mai

In den ersten Mai-Wochen hält Microsoft traditionell die Build, seine Entwicklerkonferenz ab. Googles Entwicklerkonferenz fand in den letzten Jahren jeweils Ende Mai statt. Doch 2018 fand sie schon am 8. Mai statt. Gut möglich, dass sich Microsoft und Google auch heuer mit ihren Konferenzen die Klinke in die Hand geben. Bei beiden Firmen wird es in erster Linie um künstliche Intelligenz und Cloud-Dienste gehen. Während bei Microsoft alles etwas seriöser und businesslastiger daherkommt, dürfte Google wie schon in den letzten Jahren mit spektakulären (aber auch etwas unheimlichen) Vorführungen für Schlagzeilen sorgen.

Juni

Den Reigen an Entwicklerkonferenzen beschliesst traditionell Apple mit der WWDC, die gewöhnlich in den ersten zwei Juni-Wochen abgehalten wird. Heuer dürfte die Veranstaltung besonders spannend werden. Zum einen verspricht iOS 13 ein grosses Update zu werden, da es zahlreiche Neuerungen enthält, die bei iOS 12 zugunsten von Stabilität und Detailpflege verschoben wurden. Ebenfalls viel Spannung verspricht die Umstellung beim Mac von Intel-Prozessoren auf eigene Chips. Sollte sich Apple für den Schritt entscheiden, wäre die WWDC der ideale Ort, um Entwickler schon mal darauf und ein Zusammenrücken (nicht Fusionieren) von iOS und macOS einzustimmen. Und dann ist da schliesslich noch der für dieses Jahr versprochene Profi-Computer, der neue Mac Pro. Die WWDC wäre der ideale Ort dafür. Schliesslich sitzen Tausende potenzielle Kunden im Publikum.

Zweite Jahreshälfte

Die zweite Jahreshälfte wird dominiert vom Weihnachtsgeschäft. Alle Konzerne bringen ihre Neuheiten für die wichtigste Shopping-Jahreszeit in Stellung. In den letzten Jahren hat jeweils Samsung im August mit einem neuen Note-Handy vorgelegt. Vom 6. bis zum 11. September folgt mit der Berliner Funkausstellung (IFA) die nächste grosse Messe. In den letzten Jahren hat die IFA allerdings zusehends an Relevanz verloren. Grosse Ankündigungen sollte man dort nicht mehr erwarten. Gleich im Anschluss – am 10. September vielleicht? – wird Apple die neuen iPhones und Apple Watches zeigen. Ende September oder Anfang Oktober wird Google neue Pixel-Handys und andere Neuheiten vorstellen. Auch Microsoft hält um den Zeitpunkt herum gerne eine Surface-Präsentation ab. Für dieses Jahr ist die Rede von einem rundum erneuerten Surface Pro, einer neuen Hololens-Brille, und ein Falt-Surface geistert auch schon fast so lange durch die Gerüchteküche wie ein Surface Phone. Je nachdem wie viele Neuheiten Microsofts Surface-Team hat, könnte es das eine oder andere auch schon im Frühling mit einer neuen Windows-10-Version geben. Bei Apple besteht die Möglichkeit dass es im Oktober noch einen Mac-Event gibt. Neue iPad Pro sollte man allerdings dieses Jahr nicht mehr erwarten.

Überraschungen

Und wie immer gilt: Diese Liste fasst nur die mehr oder weniger regelmässig wiederkehrenden Grossanlässe der Grosskonzerne zusammen. Neue Apps, Webdienste oder gar Firmen lassen sich genauso wenig vorhersagen wie Übernahmen, Pleiten, Hackerangriffe oder Datenschutz-Pfuschereien.

Erstellt: 08.01.2019, 08:04 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.