Zum Hauptinhalt springen

Apple und Samsung verkünden TV-Deal

Der iPhone-Konzern vollzieht einen Kurswechsel. Und die ersten Highlights der CES-Messe.

Samsung und Apple spannen im TV-Geschäft zusammen. Apples iTunes (das Sammelbecken für Musik, Filme und möglicherweise den kommenden Video-Streamingdienst) und Airplay 2 (der Standard, um Musik und Videos von Apple-Geräten auf Lautsprecher und Bildschirme zu streamen) kommen auf neue Samsung-Fernseher, wie die Unternehmen mitteilen. Welche Samsung-TVs die Apple-Dienste dann tatsächlich nutzen können, wird sich zeigen. Samsung spricht von 2019er-Modellen und verspricht ein Update für 2018er-Fernseher. Im Frühling sollen die ersten Geräte mit Apple-Diensten erhältlich sein. Dann wird sich zeigen, ob man sich mit dem Kauf eines Samsung-Fernsehers die Apple-TV-Box sparen kann.
Samsung und Apple spannen im TV-Geschäft zusammen. Apples iTunes (das Sammelbecken für Musik, Filme und möglicherweise den kommenden Video-Streamingdienst) und Airplay 2 (der Standard, um Musik und Videos von Apple-Geräten auf Lautsprecher und Bildschirme zu streamen) kommen auf neue Samsung-Fernseher, wie die Unternehmen mitteilen. Welche Samsung-TVs die Apple-Dienste dann tatsächlich nutzen können, wird sich zeigen. Samsung spricht von 2019er-Modellen und verspricht ein Update für 2018er-Fernseher. Im Frühling sollen die ersten Geräte mit Apple-Diensten erhältlich sein. Dann wird sich zeigen, ob man sich mit dem Kauf eines Samsung-Fernsehers die Apple-TV-Box sparen kann.
Samsung
Nicht nur Handybildschirme, auch Laptop-Displays haben immer weniger rand um dem Bildschirm. Das sieht einerseits toll aus, macht aber die Platzierung einer Webcam schwierig. Manche Hersteller (Huawei zum Beispiel) setzen auf Aufklapp-Webcams in der Tastatur. Eine andere Methode hat Asus gefunden. Beim neuen ZenBook S13 befindet sich die Kamera oberhalb des Bildschirms. Dass das Gehäuse damit nicht mehr rechteckig ist, stört mindestens auf den Pressefotos nicht. Der Laptop soll schon im ersten Quartal auf den Markt kommen. Einen Preis hat Asus noch nicht genannt.
Nicht nur Handybildschirme, auch Laptop-Displays haben immer weniger rand um dem Bildschirm. Das sieht einerseits toll aus, macht aber die Platzierung einer Webcam schwierig. Manche Hersteller (Huawei zum Beispiel) setzen auf Aufklapp-Webcams in der Tastatur. Eine andere Methode hat Asus gefunden. Beim neuen ZenBook S13 befindet sich die Kamera oberhalb des Bildschirms. Dass das Gehäuse damit nicht mehr rechteckig ist, stört mindestens auf den Pressefotos nicht. Der Laptop soll schon im ersten Quartal auf den Markt kommen. Einen Preis hat Asus noch nicht genannt.
Asus
1 / 4

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch