Zum Hauptinhalt springen

Weniger Neuinfizierte in BülachDiverse Spitalangestellte sind unterbeschäftigt

Die Ausbreitung des Coronavirus hat sich verlangsamt. Das Spital Bülach appelliert jedoch an die Bevölkerung, die Situation jetzt nicht zu unterschätzen.

Trotz rückläufiger Fallzahlen geht Urs Kilchenmann, Fachverantwortlicher Kommunikation am Spital Bülach, nicht davon aus, dass die Corona-Abklärungsstation bald abgebaut werden kann.
Trotz rückläufiger Fallzahlen geht Urs Kilchenmann, Fachverantwortlicher Kommunikation am Spital Bülach, nicht davon aus, dass die Corona-Abklärungsstation bald abgebaut werden kann.
Foto: Balz Murer

Die Anzahl von neu infizierten Corona-Patienten ist am Spital Bülach seit mehreren Wochen rückläufig. Bis dato wurden gegen 700 Tests durchgeführt, von denen 70 positiv waren. 20 Patientinnen und Patienten mussten stationär behandelt werden, 15 davon sind bereits wieder ausgetreten, fünf sind noch im Spital. Drei davon werden auf der Intensivstation künstlich beatmet, befinden sich aber in stabilem Zustand. Gestorben ist am Spital Bülach an Covid-19 noch niemand.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.