Zum Hauptinhalt springen

Beim Regierungsrat interveniertEglisau erzielt Etappensieg für Ortsdurchfahrt mit Ampelsystem

Weil die Absprache zwischen zwei kantonalen Ämtern nicht funktionierte, drohte nach dem Ausbau der Hardwaldstrecke noch mehr Verkehr durch Eglisau zu schleichen. Der Gemeinderat hat dagegen erfolgreich interveniert.

Die Strecke durch den Hardwald bis zum Kreisel nördlich davon soll auf vier Spuren ausgebaut werden. Eine Lichtsignalanlage soll verhindern, dass Eglisau damit noch mehr durch den Verkehr belastet wird.
Die Strecke durch den Hardwald bis zum Kreisel nördlich davon soll auf vier Spuren ausgebaut werden. Eine Lichtsignalanlage soll verhindern, dass Eglisau damit noch mehr durch den Verkehr belastet wird.
Foto: Archiv/David Küenzi

Wer vom Süden des Kantons ins Rafzerfeld fahren möchte, der muss durch den Hardwald nördlich von Bülach. Die zweispurige Strecke ist bekannt dafür, zu Stosszeiten hoffnungslos überlastet zu sein. Seit Jahren wird deshalb ein Projekt für den Ausbau auf vier Spuren vorangetrieben. Und tatsächlich könnte 2021 der Startschuss dafür erfolgen. Zwar sind derzeit noch zehn Einsprachen hängig. Doch der Regierungsrat wird diese mit der Projektfestsetzung, die quasi einer Baubewilligung entspricht, im ersten Quartal dieses Jahres behandeln. Theoretisch könnte dann mit den Vorbereitungsarbeiten für das Projekt noch Ende 2021 begonnen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.