Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Markus SommEin Burkaverbot bewirkt nichts

Wir sollten Andersgläubigen nicht vorschreiben, wie sie sich zu kleiden haben. Wenn wir über solche Vorlieben verhandeln, begeben wir uns in Teufels Küche.

Ob eine Frau eine Burka trägt oder nicht: Wenn sie damit eine politische Haltung ausdrückt, dann wird sie diese nicht vergessen, bloss weil sie jetzt ihr Gesicht zeigt.
Ob eine Frau eine Burka trägt oder nicht: Wenn sie damit eine politische Haltung ausdrückt, dann wird sie diese nicht vergessen, bloss weil sie jetzt ihr Gesicht zeigt.
Foto: Gian Ehrenzeller (Keystone)

Soll die Burka in der Schweiz verboten werden, wie dies eine Volksinitiative verlangt? Auf den ersten Blick scheint die Sache klar. Es gibt kaum ein reaktionäreres Symbol des Patriarchats als diese alte, oder vielleicht gar nicht so alte, Tradition in muslimischen Ländern, dass die Frauen ihren Respekt vor Gott nicht bloss mit einem Kopftuch ausdrücken, sondern sich vollständig verhüllen.

Wenn wir an unsere eigene christliche Kultur denken, fallen uns manche überholte frauenfeindliche Sitten ein, doch so drastisch wurde im Westen, so denke ich, die Ungleichbehandlung der Geschlechter nie rituell und stilistisch unterstrichen. Ob die Frauen dies gar freiwillig tun, wie berichtet wird, und was ohne Zweifel vorkommen dürfte, ist dabei ohne Belang. Symbolisch wird das Mittelalter propagiert, und in einer modernen westlichen Gesellschaft kann man sich durchaus fragen, wie viel Mittelalter wir dulden möchten. Die meisten mittelalterlichen Gebräuche wurden abgeschafft: Wir sind nicht mehr der Meinung, dass ein König uns regieren darf, wir glauben nicht mehr daran, dass Mädchen weniger gut ausgebildet bleiben sollten als die Buben, wir nehmen Abstand von grausamen Strafen. Die Bibel lesen wir zwar, aber nie würde uns einfallen, unsere Gesetze daraus abzuschreiben, und die Gleichberechtigung aller Geschlechter gilt zu Recht als eine der grossen Errungenschaften des Westens. Vollendet mag sie noch lange nicht sein, das stimmt, aber wir sind ein bisschen weiter darin fortgeschritten als jene Kulturen, die die Burka für sinnvoll halten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.