Zum Hauptinhalt springen

Analyse zu John OliverEin Star wird zum Abfall

Weil der Komiker die Kleinstadt Danbury beschimpfte, benennt diese ihre Kläranlage nach ihm.

John Oliver, der respektlose Komiker, bei einem Auftritt im New Yorker Madison Square Garden.
John Oliver, der respektlose Komiker, bei einem Auftritt im New Yorker Madison Square Garden.
Foto: Keystone

So, wie man ihn einschätzt, wird er den Entscheid als Kompliment annehmen. Zu Recht. Welcher Satiriker kann von sich behaupten, eine Stadt nenne ihre Abwasseranlage nach ihm um? Danbury, eine Kleinstadt in Connecticut, hat ihre Abwasseranlage zur John Oliver Memorial Sewer Plant umgetauft, wie der Bürgermeister bekannt gab, «denn sie ist voller Scheissewie du, John».

Oliver war in seiner Wochenshow mit ausgesprochen derbem Vokabular über die Stadt hergezogen. Ihn ärgert, dass der Amazon-Chef John Bezos dort eine Filiale installieren will und Danbury stolz darauf ist. Und weil Oliver Bezos nicht ausstehen kann, genügt ihm jeder Anlass für eine Polemik.

Danbury hat 20’000 Einwohner und liegt im Norden von New York City. Laut «USA Today» hat die Stadt eine hohe Lebensqualität, sonst aber, findet John Oliver, wenig zu melden. So gesehen war der Entscheid von Bürgermeister Mark Boughton schlagfertig und witzig. Dennoch bleibt er kontraproduktiv. Denn von jetzt an wird die erste Assoziation mit Danbury die Kläranlage sein.

«Unsere Kläranlage ist voller Scheisse – wie du, John»: Mark Boughton , Bürgermeister von Danbury, rächt sich für die Beschimpfungen, die Oliver über die Kleinstadt geleert hat.
«Unsere Kläranlage ist voller Scheisse – wie du, John»: Mark Boughton , Bürgermeister von Danbury, rächt sich für die Beschimpfungen, die Oliver über die Kleinstadt geleert hat.
Foto: Keystone

Es geht auch anders. Nachdem das Magazin «Newsweek» die ehemalige Industriestadt Grand Rapids, Michigan, im Frühling 2011 zu einer sterbenden Stadt erklärt hatte, kam ihrem Bürgermeister eine heitere Idee: Er brachte die Bevölkerung, die Polizei, die Feuerwehr, die Medien, Musiker, Sportler und viele Tausend andere dazu, durch ihre Stadt zu gehen und gemeinsam «American Pie» zu singen, den 71er-Hit von Folksänger Don McLean. Die Bürger kamen, mimten das Stück und wechselten sich alle paar Zeilen ab. Das Video ging viral und hat bis heute fast 6 Millionen Klicks. Die beste Rache bleibt die gute Laune.