Zum Hauptinhalt springen

Neue Impf-StrategieNur eine Dosis, dafür mehr Geimpfte? Schweizer Experten winken ab

Die Briten sollen vorerst nur eine Impfung erhalten, so könnte man rasch mehr Menschen behandeln. Doch Forscher warnen: Das Virus könnte Resistenzen bilden.

Ist es wirklich eine «furchtbare» Idee, mit einer ersten Impfdosis zunächst so viele Menschen wie möglich impfen?
Ist es wirklich eine «furchtbare» Idee, mit einer ersten Impfdosis zunächst so viele Menschen wie möglich impfen?
Foto: Keystone

Einen Moment lang sah die Welt nach Weihnachten hoffnungsvoll aus: Nach den ersten schlechten Nachrichten über knappe Impfstoffe und eine angeblich zu zögerliche Einkaufspolitik der Europäischen Kommission schien man es doch wieder hinbiegen zu können. Anstatt wie vorgeschrieben zwei Impfdosen im Abstand von drei Wochen zu verabreichen, sollte nach der ersten Spritze erst einmal Schluss sein – bis im Sommer genug Vakzin für eine zweite Immunisierung der bereits Geimpften verfügbar ist. In Grossbritannien ist diese Strategie bereits offiziell beschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.