Zum Hauptinhalt springen

Eine Niederlage im Rekordspiel

Die ZSC Lions waren nicht fähig, Captain Mathias Segers Rekordmatch mit einem Sieg zu garnieren. Sie verloren gegen Ambri-Piotta nach Verlängerung 2:3 (1:1, 1:1, 0:0, 0:1).

Im Rampenlicht:?Mathias Seger durfte sich über die Ehrung, nicht aber über den Ausgang des Spiels freuen.
Im Rampenlicht:?Mathias Seger durfte sich über die Ehrung, nicht aber über den Ausgang des Spiels freuen.
Keystone

Mathias Seger war vor dem Match und nach dem Match das Thema: Er wurde für seinen 1079. Auftritt in einem NLA-Spiel geehrt. Er erhielt ein Dress mit der Rückennummer 1079, sein Rekord von Spielen in der höchsten Liga wird so bald kaum von jemandem übertroffen. Und Seger hat ja gestern nicht seine Saison beendet. Es war erst der zehnte Match in diesem «Winter». Er hätte sein aussergewöhn­liches Spiel aber lieber anders gefeiert, als er es gestern tun musste. «Man spielt nicht für Rekorde, sondern um Spiele zu gewinnen. Auch heute gegen Ambri», sagte er nach den knapp 64 Minuten. Mikko Mäenpää beendete die Partie mit dem 3:2 auf Zuspiel Cory Emmertons. Thibaut Monnet hatte den Puck vorher geholt, vielleicht sogar im Offside, wie die Zürcher vermuteten. Doch diese Sequenz liess sich mit der Coaches Challenge nicht mehr kontrollieren, «nur das, was unmittelbar mit dem Tor zusammenhängt», wie Hans Wallson erklärte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.