Zum Hauptinhalt springen

Golf: Marco Iten in ZwangspauseEinen Tag nach dem anderen nehmen

Marco Iten sieht sich wie so viele Profisportler durch die derzeit geltenden Coronavirus-Massnahmen beruflich ausgebremst. Dafür trägt der Niederglatter Golfer seit Wochen als Zivilschützer seinen Teil zum Kampf gegen die Pandemie bei.

Der Niederglatter Marco Iten nimmt als Stabsassistent in der Zivilschutzzentrale Glattfelden einen Anruf entgegen.
Der Niederglatter Marco Iten nimmt als Stabsassistent in der Zivilschutzzentrale Glattfelden einen Anruf entgegen.
Foto: Johanna Bossart

Wenn in diesen Tagen die Zuständigen der Gemeinden Glattfelden, Stadel oder Weiach bei der Zivilschutzstelle ihres Sicherheits-Zweckverbands Hilfe anfordern, ist die Chance gross, dass sie einen der besten Golfspieler der Schweiz am Draht haben. Als Stabsassistent koordiniert Marco Iten beispielsweise die Verlegung und den Transport eines erkrankten und positiv auf das neuartige Coronavirus getesteten Asylbewerbers in eine andere Unterkunft oder bietet zusätzliche Zivilschützer für den Unterstützungsdienst im Altersheim auf und schreibt deren Dienstpläne. «Jeder Tag ist ein wenig anders als der vorherige», erklärt Iten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.