Zum Hauptinhalt springen

Einer schlug den «Hanfpapst» blutig, der andere liess ihn sterbend liegen

Vor Gericht stehen morgen zwei junge Männer, die laut Anklage verantwortlich sind für den Tod des Marihuanahändlers Robert Frommherz im Tössfeld. Sie beraubten ihn, und einer schlug mehrmals zu, sodass der «Hanfpapst» starb.

Unscheinbarer Tatort: «Hanfpapst» Martin Frommherz wurde 2014 in Winterthur getötet.
Unscheinbarer Tatort: «Hanfpapst» Martin Frommherz wurde 2014 in Winterthur getötet.
Heinz Diener

Zu viert gingen sie an jenem Dienstag im Mai 2014 zu Werk. Ihr Plan war, sich zu bedienen beim Dealer, der in der Stadt und darüber hinaus unter dem Namen Hanfpapst bekannt war. Einer des Quartetts brachte Pfefferspray mit, einer zwei Schals und zwei Brillen, offenbar um sich teilweise zu maskieren und unerkannt zu bleiben. Etwa um 14 Uhr trafen sie sich am Bahnhof und nahmen den Bus zur Haltestelle Gaswerk.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.