Zum Hauptinhalt springen

Zu hohe Corona-FallzahlenEinreise nach Deutschland wieder erschwert

Deutschland hat neben Genf und der Waadt neu zusätzlich acht weitere Kantone auf die Liste der Risikoländer genommen. Ab kommendem Samstag gelten auch die Kantone Zürich, Jura, Neuenburg, Nidwalden, Schwyz, Uri, Freiburg und Zug als Risikogebiete.



Ab Samstag wird das Überqueren der Grenze zu Deutschland wieder verkompliziert – auch für Menschen aus dem Kanton Zürich.


Ab Samstag wird das Überqueren der Grenze zu Deutschland wieder verkompliziert – auch für Menschen aus dem Kanton Zürich.
KEYSTONE

Über die Anweisung des deutschen Auswärtigen Amtes berichtete am Donnerstag das Robert Koch Institut. Somit stehen neu insgesamt zehn Schweizer Kantone auf der Liste. Die aktualisierte deutsche Liste der Risikogebiete gilt ab Samstag um 08.00 Uhr. Eine ganze Reihe von Ländern stehen ebenfalls neu darauf.

Es geht laut Auswärtigem Amt um Gebiete, in denen ein ausgewiesenes erhöhtes Risiko für eine Infektion mit Sars-CoV-2 besteht. Zunächst wird festgestellt, in welchen Staaten und Regionen es in den letzten sieben Tagen mehr als 50 Neuinfizierte pro 100'000 Einwohner gab. In einem zweiten Schritt wird nach qualitativen Kriterien festgestellt, ob für Staaten oder Regionen, die diesen Grenzwert nominell unterschreiten, dennoch die Gefahr eines erhöhten Infektionsrisikos vorliegt.

Für Einreisende nach Deutschland, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt innerhalb der letzten 14 Tage vor Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, kann gemäss den jeweiligen Quarantäneverordnungen der zuständigen Bundesländer eine Pflicht zur Absonderung bestehen.

SDA/mcp