Zum Hauptinhalt springen

Schwere KindsmisshandlungEltern beschuldigen sich gegenseitig

Ein Mann und eine Frau sollen über Jahre hinweg ihre Kinder eingesperrt, gequält und misshandelt haben. Vor dem Zürcher Bezirksgericht behaupten beide, unschuldig zu sein.

Am Mittwoch standen Eltern vor Gericht, die Gräueltaten an ihren Kindern begangen haben sollen.
Am Mittwoch standen Eltern vor Gericht, die Gräueltaten an ihren Kindern begangen haben sollen.
Archivfoto: Urs Jaudas

Die Grossfamilie im Reiheneinfamilienhaus wirkte normal. Nachbarn fiel lediglich auf, dass zwei der sieben Kinder nur selten draussen spielten. Wenn man sie sah, waren sie dünn und bleich. Auch in der Schule fielen diese zwei auf. Sie wirkten verwahrlost, hatten blaue Flecken und ständig Hunger. Es folgten Gefährdungsmeldungen, sogar die Behörden schalteten sich ein. Doch die Eltern wehrten sich erfolgreich gegen eine Einmischung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.