Zum Hauptinhalt springen

Ezgjan Alioski in LeedsEr war arbeitslos – nun besingen sie ihn im Stadion

YB hielt ihn für zu schwach. Heute ist Ezgjan Alioski Publikumsliebling in der Premier League, die Menschen feiern ihn. Im Interview singt er die Lieder vor.

In Flamatt FR ist er aufgewachsen, in Lugano hat er erste deutliche Spuren hinterlassen – und nun vollbringt Ezgjan Alioski in Leeds grosse Taten.
In Flamatt FR ist er aufgewachsen, in Lugano hat er erste deutliche Spuren hinterlassen – und nun vollbringt Ezgjan Alioski in Leeds grosse Taten.
Foto: Keystone

Kürzlich stand Ezgjan Alioski im Old Trafford in Manchester und suchte den Spielertunnel. Der Tunnel war ausser Betrieb (weil keine Zuschauer zugelassen waren), und doch rüttelte er daran. Als er 2019 das erste Mal einen Spielertunnel zum Erzittern brachte, aus Jux, hat seine Mannschaft gewonnen. Er wiederholte es, man gewann weiter, und so wurde das Rütteln zum Ritual. Und weil sich die Sicherheitskräfte in fremden Stadien so wunderbar darüber aufregten, hörte Alioski nicht mehr damit auf.

Alioski wird in Leeds «mischief maker in chief» genannt, der liebenswerte Unruhestifter. Er ist in Leeds einer der Publikumslieblinge, Stammspieler und trägt die Nummer 10. Kurz vor Weihnachten schoss er sein erstes Tor in der Premier League, ein zweites folgte sogleich, seine Mannschaft hat sich durch ein paar Siege der Abstiegssorgen entledigt. Sie ist daran, den Ruf von Leeds United neu zu formulieren. Weg vom Image des Clubs der Kalamitäten, hin zum soliden Verein der Premier League. Mittendrin Ezgjan Alioski.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.