Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Sturm auf das Capitol«Es gibt keine Limits in dieser Untersuchung»

Das US-Repräsentantenhaus will die Verantwortlichkeiten beim Capitol-Sturm klären: Bennie Thompson, Demokrat und Vorsitzender des Untersuchungsausschusses, und Liz Cheney, Republikanerin und Ausschussmitglied.

Capitol-Sturm war keine spontane Aktion

Emotionale Berichte über den 6. Januar 2021: Vier Polizisten des US-Kongresses bei der Anhörung im Ausschuss des Repräsentantenhauses in der letzten Woche.

Zerwürfnis im Lager der Republikaner

16 Kommentare
Sortieren nach:
    Paula Baus

    Ich glaube nicht das sie Trump als Zeugen aufrufen, das würde seine Anhänger in Rage versetzen. Wenn Trump aber eine Subpoena erhält, was so viel wie "unter Strafe" heisst muss er erscheinen. Als Präsident konnte er sich weigern, als Privatperson geht das nicht. Der Ausschuss könnte Trump direkt verhaften wenn er nicht pünktlich erscheint. Ob der Ausschuss so weit gehen würde ist eine andere Frage, denn unter Trump als Präsident wurden keine Subpoenas vollstreckt. Der Kongress hat also darauf verzichtet Zeugen zu verhaften die nicht vor dem Kongress erschienen sind.