Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Cern-Forscher«Es wäre die grösste Entdeckung seit Jahrzehnten»

Nico Serra ist Professor für Experimentalphysik am Physik-Institut der Universität Zürich. Am Cern forscht er unter anderem mit dem Detektor LHCb am Large Hadron Collider (LHC).

Wie bedeutend ist das, was Sie und zahlreiche Kollegen möglicherweise entdeckt haben?

Zunächst muss ich klarstellen: Wir haben noch zu wenig Messdaten, um zu wissen, ob die beobachtete Abweichung vom Standardmodell der Teilchenphysik tatsächlich vorhanden ist oder nicht. Aber wenn sich das bestätigt, wäre es die grösste Entdeckung in der Teilchenphysik innerhalb der letzten Jahrzehnte.

Nach dem 2012 am Cern entdeckten Higgs-Teilchen wurde auch viele Jahrzehnte gesucht.

Das Higgs war eine erwartete Entdeckung. Es wurde in den 1960er-Jahren von Theoretikern vorgeschlagen und ist Teil des Standardmodells. Was wir mit dem Detektor LHCb nun am Cern gefunden haben, ist völlig neu, völlig unerwartet. Es wäre die Entdeckung einer neuen Naturkraft und könnte unser Verständnis des Universums grundlegend verändern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.