Zum Hauptinhalt springen

Rechtsstreit in BassersdorfEurobus auch vom Verwaltungsgericht gebremst

Das Zürcher Verwaltungsgericht ebnet den Weg für ein neues Logistikzentrum der Emil Egger AG in Bassersdorf. Nachbar Eurobus AG hatte wiederholt dagegen rekurriert.

Die schmalen Bauvisierstangen auf dem Areal vor der neuen Niederlassung der Firma Emil Egger AG (Bildmitte) in Bassersdorf deuten schon im Herbst 2018 an, dass hier eine Logistikhalle geplant ist. Doch ein Rechtsstreit verhindert die Umsetzung bis heute.
Die schmalen Bauvisierstangen auf dem Areal vor der neuen Niederlassung der Firma Emil Egger AG (Bildmitte) in Bassersdorf deuten schon im Herbst 2018 an, dass hier eine Logistikhalle geplant ist. Doch ein Rechtsstreit verhindert die Umsetzung bis heute.
Archivbild: Chr. Wüthrich

Statt einer freudigen Eröffnungsfeier für ein neues Logistikzentrum gibt es an der Grindelstrasse in Bassersdorf anhaltende Rechtsstreitigkeiten. Zwei grosse Transportfirmen sind sich dort in die Quere gekommen und fechten ihren Zwist inzwischen vor Gericht aus. Dabei gehts um ein Ausbauprojekt der Emil Egger AG. Doch anstatt Arbeit für bis zu 50 neue Angestellte in Transport und Logistik produziert das Rekursverfahren vor der nunmehr dritten Instanz vor allem viel Arbeit für Richter und Hausjuristen. Das jüngste Urteil stammt vom Verwaltungsgericht des Kantons Zürich. Und es deutet alles darauf hin, dass das letzte richterliche Wort noch nicht gesprochen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.