Zum Hauptinhalt springen

Ibrahimovic-Ausraster«Ich habe 300 Millionen und eine Insel»

Der Schwede ist für seine selbstbewussten Sprüche weltbekannt. Dass er aber auch ausrasten kann, zeigen nun Aussagen eines ehemaligen Teamkollegen.

Ibrahimovic traf in der MLS regelmässig. (Video: Twitter)

Zlatan Ibrahimovic ist einer der bekanntesten Spieler der Welt – nicht nur wegen seiner spektakulären Tore, sondern auch wegen der selbstbewussten Sprüche, die der schwedische Stürmer stets von sich gibt. Unvergessen beispielsweise das Gespräch mit einem Journalisten vor der WM 2014:

«Nur Gott weiss, wer zur WM fährt», sagte Ibrahimovic in einem Interview mit dem schwedischen Fernsehsender TV 4. Der Reporter entgegnete, dass er Gott kaum in dieser Frage sprechen könne. «Gerade jetzt sprechen Sie doch mit ihm», sagte Ibrahimovic, grinste über das ganze Gesicht und stand auf.

Ibrahimovic rastete aus

Nun verrät ein ehemaliger Mitspieler eine weitere Episode, die beschreibt, dass der Schwede auch in der Kabine nicht gerade durch Zurückhaltung auffiel.

Der Portugiese João Pedro, der mit Ibrahimovic für den US-Club LA Galaxy spielte, erinnert sich gegenüber «Record.pt» insbesondere an einen Wutausbruch. «Wir hatten ein Auswärtsspiel bei Houston Dynamo. Wir lagen 1:0 vorne, sie drehten das Spiel, wir stellten auf 2:2. Kurz vor Schluss hat Houston das 3:2 erzielt», erzählt Pedro. Es handelte sich um das letzte Saisonspiel 2018. Trotz 22 Saisontoren von Ibrahimovic hatten die Kalifornier das Playoff verpasst.

«Ich habe 300 Millionen auf meinem Konto und eine Insel»

Später in der Kabine sei Ibrahimovic dann komplett ausgerastet. «Er machte uns gegenüber eine Ansage. Er sagte: ‹Wenn ihr herkommt, um an den Strand zu gehen oder einen Spaziergang durch Hollywood zu machen, müsst ihr es nur sagen. Ich habe 300 Millionen auf meinem Konto und eine Insel – ich brauche das hier für gar nichts!›»

Und das war noch nicht alles. Laut Pedro liess der 38-Jährige auch eine Drohung fallen. So soll der Schwede gesagt haben: «Den Ersten, der etwas sagt, werde ich töten.»

Bei sich selber habe er nie nach Fehlern gesucht, erzählt sein ehemaliger Teamkollege weiter. Stets habe Ibrahimovic gesagt, dass er der beste Spieler in der Geschichte der MLS sei. Sein Lieblingsspruch sei gewesen: «Kein Witz, überall wo ich hingehe, kann ich so spielen. Ich habe unglaubliche Dinge getan.»

Beide spielen nicht mehr in der MLS

Mittlerweile sind beide nicht mehr in der MLS engagiert. Während Ibrahimovic bei der AC Milan spielt, hat Pedro in seine Heimat Portugal zu Tondela gewechselt.

2 Kommentare
    Rahel Tanner

    Ich hoffe, die Corona-Krise hat zur Folge, dass wir die Wertigkeiten in unserer Gesellschaft nochmal überdenken. Braucht unsere Gesellschaft wirklich diese masslos überbezahlten Fussballer, wenn es darauf ankommt? Ich hoffe, dass auch diese Herren durch die Krise Federn lassen müssen. Statt Fussballern immer mehr Geld hinterherzuwerfen, sollten dringend die Berufe, die in einer Krise wirklich gebraucht werden, finanziell aufgewertet werden