Zum Hauptinhalt springen

Kolumne Krogerus & TschäppelerSagen Sie lieber «Danke» als «Sorry»

Warum es wirkungsvoller ist (und sich besser anfühlt), wenn wir uns bedanken, statt uns zu entschuldigen.

Foto: Roman Tschäppeler

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sitzen in einem Restaurant und warten aufs Essen. Es dauert. Lange. Als endlich der Kellner mit den Tellern auftaucht, sagt er nicht: «Tut mir leid, dass Sie warten mussten.» Er sagt: «Danke für Ihre Geduld.»

Eine chinesisch-amerikanische Studie ist zu dem Schluss gekommen, dass der Kellner nicht frech war, sondern klug. Denn Kunden, bei denen man sich für die Geduld bedankte, benoteten das Restaurant besser, kamen eher wieder und empfahlen es häufiger Freunden als Kunden, bei denen man sich fürs Warten entschuldigte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.