Zum Hauptinhalt springen

FCRJ setzt in Zukunft auf Urs Meier

Der FC Rapperswil-Jona hat Urs Meier als neuen Trainer der 1. Mannschaft ab nächster Saison verpflichtet. Ende Juni gibt Stefan Flühmann sein Amt an den ehemaligen FCZ-Coach ab. «Mein Herz schlägt ab heute zu 100 Prozent für den FCRJ», betonte der 55-Jährige an der gestrigen Pressekonferenz.

Freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit: FCRJ-Präsident Rocco Delli Colli (Mitte) und Trainer Stefan Flühmann (rechts) begrüssen Urs Meier am Obersee. Der ehemalige FCZ-Coach ist ab Ende Juni für Rapperswil-Jonas 1. Mannschaft verantwortlich.
Freuen sich auf die künftige Zusammenarbeit: FCRJ-Präsident Rocco Delli Colli (Mitte) und Trainer Stefan Flühmann (rechts) begrüssen Urs Meier am Obersee. Der ehemalige FCZ-Coach ist ab Ende Juni für Rapperswil-Jonas 1. Mannschaft verantwortlich.
Dominic Duss

Nägel mit Köpfen macht der FC Rapperswil-Jona bezüglich seiner Vorwärtsstrategie. Diese war für Urs Meier mit ein Grund, weshalb er sich entschieden hat, die 1. Mannschaft der Rosenstädter ab kommender Spielzeit zu trainieren. Die Klubführung gab sein künftiges Engagement gestern an einer Pressekonferenz im Joner Grünfeld bekannt. «Der FCRJ ist ein sehr ambitionierter Verein und ich werde alles daran setzen, damit seine Visionen umgesetzt werden können», hob der 55-Jährige hervor. Eine Viertelstunde zuvor hatte der ehemalige FCZ-Coach seinen Dreijahres-Vertrag unterschrieben. «Mein Herz schlägt ab jetzt zu 100 Prozent für den FCRJ», betonte Meier.

Ein Jahrzehnt lang war der Stadtzürcher beim FC Zürich tätig gewesen. Ab 2005 hatte Meier die U18- und U21-Equipen des Klubs ausgebildet. Im November 2012 wurde er – nach Rolf Fringers Entlassung – Trainer der 1. Mannschaft des FCZ. Der Cupsieg (2:0 n.V. gegen den FC Basel) in der Saison 2013/14 durfte der frühere NLA-Spieler als grössten Erfolg verbuchen. Anfang August 2015 wurde Meier beim FCZ nach über 100 Super-League-Spielen freigestellt. Seither hat er kein weiteres Engagement mehr angenommen.

«Gefunden, was ich suchte»

Meier hatte in dieser Zeit zwar Gespräche mit anderen Klubs geführt, wie er verriet. «Ich bin froh, dass ich Geduld und Beratung hatte. Denn jetzt habe ich genau das gefunden, was ich suchte», fügte der künftige FCRJ-Trainer an. Die Entwicklung des Klubs am Obersee habe er intensiv mitverfolgt. «Der FCRJ war ja mal Partner des FCZ.» Während seiner Tätigkeit in der FCZ-Academy habe er FCRJ-Präsident Rocco Delli Colli kennengelernt. «Schon damals beeindruckte mich, mit wie viel Herzblut er den Klub führt», gab Meier preis. Die Zusammenarbeit sei stets hervorragend gewesen.

Mit Urs Meiers Verpflichtung ist der vierköpfigen FCRJ-Sportkommission ein Coup gelungen. «Wir hatten mehrere Trainer im Visier, doch Meier war unser absoluter Wunschkandidat», betonte Vereinsvorsteher Delli Colli. Denn vom Profil her passe der Coach bestens zum FCRJ. «Das Budget für die 1. Mannschaft bleibt gleich», antwortete der FCRJ-Präsident darauf angesprochen. Meiers Vertrag ist leistungsbezogen, wie die Beteiligten bekannt gaben.

«Bereit für nächsten Schritt»

Überglücklich zeigte sich auch der aktuelle Trainer Stefan Flühmann. Der 45-Jährige machte kein Geheimnis daraus, dass er Ende November – nach der ersten Saisonphase – etwas ausgebrannt war. «Mir fehlte die Energie.» Nicht nur deshalb trat Flühmann mit dem Wunsch an Delli Colli heran, seinen Ende Juni auslaufenden Vertrag nicht mehr zu verlängern. «Dem professionellen Umfeld beim FCRJ werde ich mit meiner Doppelbelastung nicht gerecht», begründete der gebürtige Horgner. Seit 2008 führt Flühmann zusammen mit Geschäftspartner Jérôme Oswald eine Vermögens- und Finanzberatungsfirma in Thalwil. Daher habe er nie im Morgentraining sein können.

«Es waren intensive dreieinhalb Jahre mit vielen Highlights», blickte Flühmann zurück. Seit seinem Amtsantritt im Sommer 2013 entwickelte er den Verein mit Präsident Delli Colli auf sportlicher Ebene weiter und verbesserte auch die Strukturen um die 1. Mannschaft nachhaltig. Der erfolgreiche Coach ist überzeugt: «Nun ist der Verein bereit für den nächsten Schritt. Und ich bin sehr froh, dass alles, was ich mitaufgebaut habe, in gute Hände kommt.»

Motivator neben dem Platz

Flühmann tritt nach der aktuellen Saison einen Schritt kürzer, bleibt dem FCRJ aber als Sportverantwortlicher der 1. Mannschaft erhalten. Er will die Spieler neben dem Platz als Motivator mental unterstützen. «Auf die Zusammenarbeit mit Urs Meier freue ich mich sehr», fügte der 45-Jährige an. Zudem sei es für ihn eine Ehre gewesen, dass er die Möglichkeit gehabt habe, seinen Nachfolger selber mitzubestimmen. Und dass Flühmann als Trainer bis zuletzt alles gibt, versteht sich von selbst.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch