Zum Hauptinhalt springen

Willy ScramonciniDer Feuerwehrmann des Zürcher Fussballverbandes

In rund 30 Jahren als Mitglied des Strafenausschusses des regionalen Zürcher Fussballverbandes hat der Funktionär viele heikle Fälle souverän behandelt.

Willy Scramoncini erledigt beim Fussballverband der Region Zürich (FVRZ) seit vielen Jahren wichtige Aufgaben. Erholen tut sich der langjährige Sekundarlehrer mit Sporttreiben oder mit seinen Grosskindern.
Willy Scramoncini erledigt beim Fussballverband der Region Zürich (FVRZ) seit vielen Jahren wichtige Aufgaben. Erholen tut sich der langjährige Sekundarlehrer mit Sporttreiben oder mit seinen Grosskindern.
Foto: Balz Murer

Alle Menschen sind gleich, fordern mehrere philosophische Denkrichtungen. In der Praxis sieht es oft anders aus. Mit Ausnahmen. Auf dem Fussballplatz gelten für alle Spieler die gleichen Regeln. Dieser Grundsatz wird auf dem Rasen häufiger als im Alltagsleben in die Praxis umgesetzt. Weil es auf den regionalen Fussballplätzen immer wieder schlimme Geschehnisse wie Schlägereien, Provokationen oder rassistische Vorfälle gibt, braucht es sehr viel Know-how und Fingerspitzengefühl, um in solchen Fällen Recht zu sprechen und Ruhe zu bewahren. Denn: Wird ein Fussballer für ein Vergehen lange gesperrt, trifft das den Sportler meist tief in seiner Ehre.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.