Zum Hauptinhalt springen

Schildkröten im Great Barrier ReefForscher filmen Tausende Schildkröten vor Australien

Über 60’000 Grüne Meeresschildkröten zählten Forscher am weltweit grössten Nistplatz der Tiere. Das sind mehr als bisher angenommen.

Die vom Aussterben bedrohten Tiere schwimmen für mehrere Jahre aufs offene Meer hinaus und kehren fürs Nisten immer zu ihrem Geburtsort zurück.
Video: Tamedia

Mindestens 64000 vom Aussterben bedrohte Grüne Meeresschildkröten wurden Ende letzten Jahres auf und um Raine Island im Great Barrier Reef gesichtet. Das teilte die Regierung von Queensland, Australien, Anfang Juni mit.

Das im Dezember 2019 aufgenommene Drohnenmaterial stammt von Wissenschaftlern, die am «Raine Island Recovery Project» arbeiten. Sie zählten damit die Grünen Meeresschildkröten, die sich auf Raine Islanddem weltweit grössten Nistplatz für diese Tiereversammelten.

Der leitende Forscher Dr. Andrew Dunstan sagte, dass Luftaufnahmen zusammen mit der Verwendung von ungiftiger Farbe zur Markierung der Schildkröten die effizienteste Erhebungsmethode für die Zählung der Schildkröten gewesen seien. Frühere Methoden, wie die Beobachtung von Booten aus, führten zu Ungenauigkeiten.

«Als wir die Drohnenzählungen mit den Beobachterzählungen verglichen, stellten wir fest, dass wir die Zahlen in der Vergangenheit um den Faktor 1,73 unterschätzt hatten», sagte Richard Fitzpatrick, Forscher der Biopixel Oceans Foundation. Die Gesamtzahl für 2019 weist die grösste Population Grüner Meeresschildkröten seit Beginn des «Raine Island Recovery Project» auf.

Eine Meeresschildkröte beginnt im Alter von 25 und 35 Jahren, Eier zu legen. Alle drei bis sieben Jahre legt sie rund 600 Eier. Von 1000 Schlüpflingen erreicht jedoch nur eine Schildkröte die Geschlechtsreife.

(ajs)