Zum Hauptinhalt springen

Interview mit Ignazio Cassis«Frau Tschirky sollte vorsichtig sein»

Nach der Verhaftung einer SRF-Journalistin nimmt der Aussenminister erstmals Stellung zu Weissrussland. Ignazio Cassis sagt, wie die Schweiz auf Lukaschenkos Regime einwirkt und was er den Schweizern in Belarus rät.

«Das darf nicht passieren»: Bundesrat Ignazio Cassis verurteilt die Festnahme der SRF-Journalistin Luzia Tschirky in Minsk.
«Das darf nicht passieren»: Bundesrat Ignazio Cassis verurteilt die Festnahme der SRF-Journalistin Luzia Tschirky in Minsk.
Foto: Nicole Philipp

Herr Cassis, am Sonntag wurde die Schweizer Journalistin Luzia Tschirky in Minsk von maskierten Agenten verschleppt und mehrere Stunden festgehalten. War sie ein Zufallsopfer oder hat das Regime sie gezielt ausgewählt?

Ich wurde am Sonntagnachmittag sofort informiert, war dann in Kontakt mit Staatssekretärin Livia Leu und später auch mit unserem Botschafter in Minsk. Am Montag haben wir den belarussischen Botschafter in Bern ins Aussendepartement zitiert; die zuständige Abteilungschefin hat von ihm Erklärungen verlangt, wie und warum es zur Festnahme gekommen ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.