Zum Hauptinhalt springen

150 Kinderzeichnungen bringen Stadler Schulhauswand zum Leuchten

Die Aussenfassade des Primarschulhauses Stadel wurde am Freitagabend zur Projektionsfläche von 150 Kinderzeichnungen – in Szene gesetzt vom international bekannten Lichtkünstler Gerry Hofstetter.

Gaby Oehler
Am Freitagabend wurde die Aussenfassade des Primarschulhauses Stadel zur Projektionsfläche von 150 Kinderzeichnungen.
Am Freitagabend wurde die Aussenfassade des Primarschulhauses Stadel zur Projektionsfläche von 150 Kinderzeichnungen.
Heinz Diener
Die Schülerinnen Angelina, Sydney und Lara (von links) würden bei einem nächsten Zeichnungsprojekt wieder mitmachen.
Die Schülerinnen Angelina, Sydney und Lara (von links) würden bei einem nächsten Zeichnungsprojekt wieder mitmachen.
Heinz Diener
Rund 250 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Lehrpersonen und Gäste waren am Freitagabend anwesend.
Rund 250 Schülerinnen und Schüler sowie Eltern, Lehrpersonen und Gäste waren am Freitagabend anwesend.
Heinz Diener
Insgesamt 26 Primarschulen aus der gesamten Deutschweiz beteiligten sich am Projekt 'Bildung für alle - Schulen im Rampenlicht' der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH).
Insgesamt 26 Primarschulen aus der gesamten Deutschweiz beteiligten sich am Projekt 'Bildung für alle - Schulen im Rampenlicht' der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH).
Heinz Diener
Die Primarschule Stadel arbeitet seit Jahren eng mit der HfH zusammen.
Die Primarschule Stadel arbeitet seit Jahren eng mit der HfH zusammen.
Heinz Diener
Alle Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse durften in einer Zeichnung sichtbar machen, was sie unter Integration verstehen und wie sie sich diese in der Schule vorstellen.
Alle Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse durften in einer Zeichnung sichtbar machen, was sie unter Integration verstehen und wie sie sich diese in der Schule vorstellen.
Heinz Diener
Allen Klassen wurde eine Farbe und eine passende Redewendung zugeteilt.
Allen Klassen wurde eine Farbe und eine passende Redewendung zugeteilt.
Heinz Diener
Dabei wurden Redewendungen wie 'Das Gelbe vom Ei', 'Mit einem blauen Auge davonkommen' oder 'Ein rotes Tuch' umgesetzt und zeichnerisch individuell interpretiert.
Dabei wurden Redewendungen wie 'Das Gelbe vom Ei', 'Mit einem blauen Auge davonkommen' oder 'Ein rotes Tuch' umgesetzt und zeichnerisch individuell interpretiert.
Heinz Diener
Drei Projektoren mit je 6000 Watt Leistung waren auf die Fassade des Primarschulhauses in Stadel gerichtet.
Drei Projektoren mit je 6000 Watt Leistung waren auf die Fassade des Primarschulhauses in Stadel gerichtet.
Heinz Diener
Immer drei Projektionen zeigten die Zeichnungen der Kinder.
Immer drei Projektionen zeigten die Zeichnungen der Kinder.
Heinz Diener
Für die Stromversorgung wurden rund 25 Meter Kabel verlegt.
Für die Stromversorgung wurden rund 25 Meter Kabel verlegt.
Heinz Diener
Die 150 Zeichnungen wurden in Dias verwandelt und zwischen Glasplatten gepresst.
Die 150 Zeichnungen wurden in Dias verwandelt und zwischen Glasplatten gepresst.
Heinz Diener
Die Kinder waren stolz auf ihre Werke.
Die Kinder waren stolz auf ihre Werke.
Heinz Diener
Für den Lichtkünstler Gerry Hofstetter war die Arbeit mit den Kindern etwas ganz Besonderes.
Für den Lichtkünstler Gerry Hofstetter war die Arbeit mit den Kindern etwas ganz Besonderes.
Heinz Diener
'Mit jeder Zeichnung gewährte mir ein Kind einen ganz persönlichen Einblick in sein Denken und Fühlen', meint Hofstetter.
'Mit jeder Zeichnung gewährte mir ein Kind einen ganz persönlichen Einblick in sein Denken und Fühlen', meint Hofstetter.
Heinz Diener
'Dabei offenbarten die Kinder ihre innersten Wünsche und Träume. Dies zeigt mir wiederum, wie individuell doch jeder Mensch auf diesem Planeten ist', so Hofstetter weiter.
'Dabei offenbarten die Kinder ihre innersten Wünsche und Träume. Dies zeigt mir wiederum, wie individuell doch jeder Mensch auf diesem Planeten ist', so Hofstetter weiter.
Heinz Diener
Heinz Diener
Heinz Diener
Heinz Diener
Heinz Diener
Heinz Diener
1 / 23

Insgesamt 26 Primarschulen aus der gesamten Deutschweiz beteiligten sich am Projekt «Bildung für alle – Schulen im Rampenlicht» der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH). «Zur Umsetzung dieses Projekts durften alle Kinder vom Kindergarten bis zur sechsten Klasse auf ihre individuelle Art und Weise in einer Zeichnung sichtbar machen, was sie unter Integration verstehen und wie sie sich diese in der Schule vorstellen», erklärt Mirjam Loeliger von der Primarschule Stadel. «Allen Jahrgangsklassen wurde eine Farbe und eine passende Redewendung zugeteilt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen