Zum Hauptinhalt springen

36 Checks und eine Demonstration

Der EHC Kloten setzt gegen den HC Thurgau beim 5:1-Heimsieg (1:1, 1:0, 3:0) in der Eishockey-Swiss-League ein deutliches Zeichen.

Klotens Stürmer Robin Figren (rechts) zeichnet sich gegen Patrick Brändli und Thurgau als robuster Kämpfer und Torschütze aus.
Klotens Stürmer Robin Figren (rechts) zeichnet sich gegen Patrick Brändli und Thurgau als robuster Kämpfer und Torschütze aus.
Leo Wyden

«Solid» nannte der schwedische Stürmer Robin Figren die Leistung vor über 5000 Zuschauern. Es war sogar ein bisschen mehr. Und der Flügel hatte daran seinen grossen Anteil. Zum zweiten Mal in Folge stürmte er an der Seite von Éric Faille, das kam dem Powerplay zugute. Figren erzielte das 1:1 mit einem Gewaltsschuss, dazu bereitete er das 2:1 von Éric Faille vor. Der kanadische Center, der vom Novembertief nicht verschont geblieben war, erzielte erneut vier Skorerpunkte, wie schon am Freitag beim 5:0 in Visp.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.