Zum Hauptinhalt springen

380 Wohnungen und ein Pflegezentrumentstehen mitten in Regensdorf

Die Pensionskasse BVK baut im Stockenhof Mietwohnungen für jedes Budget. Für die ältere­ Gene­ration plant sie ein ­betreutes Wohnen und eine Pflege­einrichtung. Der Baustart soll 2019 erfolgen, vier Jahre ­später als vorgesehen.

Der Eingang zur geplanten Überbauung Stockenhof bildet ein neuer Platz an der Strassenkreuzung Ostring (im Bild) und Roosstrasse.
Der Eingang zur geplanten Überbauung Stockenhof bildet ein neuer Platz an der Strassenkreuzung Ostring (im Bild) und Roosstrasse.
Visualisiserung: PD

Auf der grünen Wiese im Drei­eck zwischen Einkaufszentrum, Justizvollzugsanstalt und Gemeindehaus entsteht eine Grossüberbauung. 380 Wohnungen sind auf dem 30 000 Quadratmeter grossen Areal geplant. Bauherrin ist die Pensionskasse BVK. Vorge­sehen ist ein fünfgeschossiges Ensemble, bestehend aus zwei langen Randbauten entlang den Strassen, dem Ostring und der Roosstrasse, und dahinter, geschützt vom Verkehrslärm, drei kurze Häuserzeilen und drei Einzelhäuser.

An der lautesten Ecke des Areals, wo sich Ostring und Roosstrasse kreuzen, soll ein grosser Platz den Eingang zur Sied­lung bilden. Von diesem ­gelangt man als Fussgänger ins Herzstück der Siedlung, dem Quartierplatz. Zwischen den äusseren Gebäudezeilen und den inne­ren Häusern sind private Gartenhöfe geplant. Gegen das Gemeindehaus, die ruhigere ­Seite der Siedlung, ist eine Art Park geplant. Gemäss BVK-Sprecher Florian Küng versucht die Gestaltung, das Städtische und das Ländliche zu vereinen.

Die Wege durch die Siedlung sind öffentlich und werden den Bewohnern benachbarter Siedlungen dereinst wohl als Abkürzung zum Bahnhof dienen.

Wohnungen für jedes Budget

Der Stockenhof bietet ausschliesslich Mietwohnungen an. «Als Pensionskasse sind der BVK langfristige Projekte mit regelmässigen Einnahmen wichtig», sagt Küng. Deshalb investiere die BVK in Mietflächen. Das Regensdorfer Projekt sieht verschiedenste Wohnformen vor für ein «Wohnen in Generationen». Das Spektrum reicht laut Küng von der einfach ausgebauten Kleinwohnung bis hin zu gehobeneren Wohnflächen. Zwei Drittel sind eher kleine Wohnungen und ein Drittel eher grosse.

Der Mix reicht von 2-Zimmer-Wohnungen mit 40 Quadratmetern bis zu 5½-Zimmer-Wohnungen mit 125 Quadratmetern. In Regensdorf besteht die Vorschrift, dass alle Neubauten behinderten­gerecht gebaut werden müssen. Dar­über hin­aus plant die BVK Wohnraum für pflegebedürftige Menschen mit 1½- und 2½-Zimmer-Wohnungen als betreutes Wohnen und mit einer Pflegeeinrichtung. Diese ist in zwei Wohngruppen angesiedelt und besteht aus grossen Einer-Pflegezimmern, persönlichem Bad/WC und eigenem Balkon.

Angeboten wird das betreute Wohnen und die Pflegeeinrichtung von einer Pflegeheimgruppe, wie Küng sagt. Zum Angebot im Stockenhof gehören auch ein öffentliches Restaurant, Aktivierungs- und Veranstaltungsräume, ein Coiffeur und Fitnessräume.

Unterhalt soll effizient sein

Die BVK hat das Grundstück Uf Stocken, das später in Stockenhof umbenannt worden war, im 2010 dem Kanton abgekauft. Im 2014 wurde der Gestaltungsplan bewilligt. Dieser legt fest, wie das Gebiet bebaut werden darf. Schon damals plante die BVK eine fünfgeschossige Überbauung und sprach von einem mög­lichen Baustart im Jahr 2015. Nun wird es voraussichtlich Anfang 2019, bis die Bagger tatsächlich auffahren. Die Planung habe mehr Zeit beansprucht, begründet Küng die Verzögerung. «Als nachhaltige und langfristige Immobilieneigentümerin legt die BVK grossen Wert auf eine hohe Planungsqualität, damit die Siedlung im Betrieb möglichst effizient unterhalten werden kann.»

Die BVK wird für die Realisierung des Projektes einen Totalunternehmer einsetzen. Dieser ist gemäss Küng noch nicht bestimmt­. Als nächster Schritt erfolgt die Baueingabe im Frühling 2018, danach starten die Vorbereitungsarbeiten. Läuft alles nach Plan, beginnen Anfang 2019 die Bauarbeiten, sodass die ersten Mieter voraussichtlich Ende 2021 die Wohnungen beziehen können.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch