Zum Hauptinhalt springen

4759 Unterländer sind ohne Arbeit

Im Monat Juli stagnierte die Arbeits-losigkeit im Kanton Zürich bei 3,4 Prozent. In den Bezirken Bülach und Dielsdorf bewegt sich der Wert mit 3,7 beziehungsweise mit 3,5 Prozent nur geringfügig über dieser Mitte.

In den Bezirken Bülach und Dielsdorf sind aktuell 4759 Personen auf Arbeitssuche.
In den Bezirken Bülach und Dielsdorf sind aktuell 4759 Personen auf Arbeitssuche.
Balz Murer

Im Bezirk Bülach waren im Monat Juli 3007 Personen bei der Regionalen Arbeitsvermittlungsstelle (RAV) gemeldet. Damit liegt Arbeitslosenquote gegenüber dem Vormonat unverändert bei 3,7 Prozent. In den Dielsdorfer Gemeinden sind aktuell 1752 Arbeitslose gemeldet, was einer Quote von 3,5 Prozent entspricht (Vormonat: 3,6 Prozent).

Insgesamt verbleibt das Unterland damit weiterhin knapp über dem Kantonsmittel von 3,4 Prozent – und bewegt sich kaum anders als der Rest des Kantons: in der Summe stagnieren die Zahlen. Über den Kanton betrachtet ist die Arbeitslosigkeit nach fünf Monaten des Rückgangs wieder leicht gestiegen. Der Zürcher Arbeitsmarkt sei dabei auf der einen Seite durch die Entspannung in saisonal geprägten Branchen wie Bau- und Gastgewerbe, auf der anderen Seite durch einen Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit geprägt gewesen, heisst es in der Mitteilung des Amts für Wirtschaft und Arbeit.

Nach Abschluss der Ausbildungsverhältnisse kommen jeweils in den Sommermonaten vermehrt Jugendliche auf den Arbeitsmarkt; der Anstieg der entsprechenenden Arbeitslosenzahl sei also zu erwarten gewesen und werde sich in den kommenden Monaten wieder zurückbilden, schreibt das Amt.

Hinter Dietikon und Zürich

Vergleicht man die aktuellen Zahlen mit der Vorjahresperiode, so ist die Zahl der Arbeitslosen heuer um 3 Prozent niedriger; in absoluten Zahlen sank sie im Kanton von 28 850 auf 27 992; im Unterland stieg sie derweil sogar leicht an, von 4713 auf die aktuellen 4759. Allerdings ist bei diesen Werten auch immer das Wachstum der Bevölkerung mitzuberücksichtigen.

Im Arbeitslosenranking der zwölf Zürcher Bezirke belegen Bülach und Dielsdorf die Ränge 3 und 4. Den Rang 1 (mit der höchsten Arbeitslosigkeit) belegt mit Abstand der Bezirk Dietikon (4,5 Prozent Arbeitslosenquote). Noch vor Bülach positioniert sich die Stadt Zürich (3,9 Prozent). Die tiefste Arbeitslosigkeit weist – seit Jahren unverändert – der Bezirk Andelfingen aus. Dort liegt die Juli-Quote bei 1,6 Prozent.

Was die wirtschaftlichen Aussichten für den Kanton Zürich angeht, so schreibt das Amt für Wirtschaft und Arbeit von einem «gemischten Bild». Auf dem Bau, in der Industrie, dem Gastgewerbe und dem Detailhandel hätten sich die Beschäftigungsaussichten deutlich aufgehellt. Im Bankensektor und dem Grosshandel aber sei die Lage «weiterhin angespannt». Für die kommenden Monate könne davon ausgegangen werden, dass die Arbeitslosigkeit saisonbereinigt tendenziell weiter sinkt.

red

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch