Eigental

Autos und Kröten vertragen sich nicht

Ab Donnerstag sind die Strassenverbindungen im Eigental jeweils von 18 bis 8 Uhr gesperrt – der Amphibien wegen. Jede verbotene Fahrt wird gemäss der Stadt Kloten mit Bussen geahndet – ohne Ausnahme.

Das Überqueren von Strassen ist für Froschgetier lebensgefährlich.

Das Überqueren von Strassen ist für Froschgetier lebensgefährlich. Bild: Andrea Sailer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die ersten Frösche und Kröten im Raum Eigental sind aus ihrer Winterstarre erwacht. In den nächsten Tagen und Wochen werden sie wieder in Scharen auf «Hochzeitsreise» gehen. Sie werden im Eigentalweiher ihre Eier ablegen und so für Nachwuchs sorgen. Unmittelbar anschliessend wandern sie dann zurück in ihre entsprechenden Sommerlebensräume.

Mit diesem Naturschauspiel geht jeweils, wie seit 2000 üblich, eine nächtliche Strassensperrung einher – damit die Amphibien ihr Laichgeschäft gefahrlos verrichten können. Konkret werden die Strassenverbindung von Oberembrach nach Nürensdorf und die Verbindung von Birchwil nach Gerlisberg für den motorisierten Verkehr gesperrt. Die Sperrung gilt jeweils von 18 Uhr abends bis um 8 Uhr in der Früh. Das zum Einsatz kommende Wechselsignal bedeutet dabei ein generelles Fahrverbot für Motorfahrzeuge.

Tagsüber normal befahrbar

Die Klotener Verwaltung weist in ihrer Mitteilung ausdrücklich darauf hin, dass Aus- und Einfahrten über die Eigentalstrasse von 18 bis 8 Uhr ohne Ausnahmen mit Bussen geahndet werden. Tagsüber sind die Eigental- und Birchwilerstrasse für Motorfahrzeuge unter 3.5 Tonnen normal befahrbar.

Das Eigental ist eines der bedeutendsten Natur- und Landschaftsschutzgebiete im Kanton Zürich und beherbergt eine sehr grosse Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Die Sperrung erfolgt unter der Leitung der Stadt Kloten, daran beteiligt sind ferner die Fachstelle Naturschutz der Baudirektion Kanton Zürich und die Gemeinde Nürensdorf. (red)

Erstellt: 06.03.2018, 16:25 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!