Bülach

Der Umwelt und dem Handwerk zuliebe

Am Handfest und dem Umwelttag wird mit den Ressourcen achtsam umgegangen.

Neben dem Handfest findet in der Altstadt jeweils auch der städtische Umwelttag statt.

Neben dem Handfest findet in der Altstadt jeweils auch der städtische Umwelttag statt. Bild: Archiv/Leo Wyden

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Altstadt von Bülach wird vor den Augen der Passanten wieder gedreht, gehämmert, gemalt und gepolstert. Das «Handfest» gibt den Besuchern am kommenden Samstag einen Einblick in verschiedene handwerkliche Berufe. Ergänzt wird es durch den Bülacher Umwelttag mit vielen Informationen und praktischen Tipps. Vom Kulturzentrum Sigristenkeller und der Stadt Bülach organisiert, findet der Anlass seit 2003 jährlich am letzten Samstag der Sommerferien statt.

Am Kunsthandwerkermarkt zeigen 15 Handwerkerinnen und Handwerker, darunter ein Holzspielzeugmacher, ein Drechsler, eine Spinnerin sowie eine Korbmacherin, an verschiedenen Ständen ihr Können. Die Ausstellerinnen und Aussteller sind laut OK-Mitglied Rita Fischer sorgfältig ausgewählt worden. «Die Produkte, die sie ausstellen, müssen selbst gemacht sein und einen gewissen Anspruch haben.» Sie können ihre Produkte anbieten, müssen aber auch einen Teil des Handwerks vorführen. Dabei wird den Besuchern zum Beispiel gezeigt, wie Origami gefaltet, Filzfiguren gemacht und Lederflaschen hergestellt werden. So können sie den Weg des Rohmaterials bis zum fertigen Produkt verfolgen.

«Die selbst gemachten Gegenstände dürfen die Kinder selbstverständlich mit nach Hause nehmen.»Rita Fischer, OK-Mitglied

Für die Kleinen gibt es eine Kinder-Werk-Stadt, in der sie schnitzen, Fackeln herstellen und aus Korkzapfen Schiffe basteln können. Das Highlight ist eine antike Seilermaschine, an der Seile gedreht werden können. «Die selbst gemachten Gegenstände dürfen die Kinder selbstverständlich mit nach Hause nehmen», versichert Fischer.

Umweltbewusst denken

Auch am Bülacher Umwelttag werden Stände für Kinder aufgestellt, an denen sie zum Beispiel aus einer PET-Flasche ein Gärtchen für Pflanzen herstellen können. Unter dem Motto «Global denken – lokal handeln» lernen die Besucherinnen und Besucher, bewusster mit Konsumgütern umzugehen. Das dritte Standbein des Anlasses ist die Gastronomie. Unter den Rathausbögen werden die Besucher von der «Handwerker-Schänke» mit Getränken, Grillwürsten, Schnitzelbrot, Vegi-Hörnlisalat und lokalen Weinen versorgt. Neu im Angebot ist das Brotbier des Vereins «Transition», das am Stand im Umwelttag degustiert werden kann.

Erstellt: 16.08.2019, 10:57 Uhr

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.