Rafz/Lottstetten

Deutsche kämpfen gegen Mülltouristen

Viele Schweizer Einkaufstouristen versuchen in Deutschland gleich noch ihren Hausmüll oder gar ihr Sperrgut gratis loszuwerden. Doch die vermeintliche Schnäppchenentsorgung kann nach hinten losgehen.

Das Entsorgen von Müll in Deutschland kann ins Auge gehen. Der Export von Abfällen ist verboten.

Das Entsorgen von Müll in Deutschland kann ins Auge gehen. Der Export von Abfällen ist verboten. Bild: Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Auf dem Parkplatz beim Discounter Lidl in der deutschen Grenzgemeinde Lottstetten patroulliert seit geraumer Zeit ein privater Sicherheitsdienst. Seine wichtigste Aufgabe: Dafür sorgen, dass die Einkaufstouristen aus der Schweiz ihren mitgebrachten Hausmüll nicht in die Abfalleimer werfen. Denn so manch einer verbindet die Schnäppchenjagd in Süddeutschland mit dem konstenlosen Entsorgen seines mitgebrachten Abfalls aus der Schweiz. Schilder auf dem Parkplatz machen darauf aufmerksam, dass dies nicht erwünscht und schon gar nicht erlaubt ist.

Probleme am Zoll

Wer nämlich am deutschen Zoll dabei erwischt wird, wie er seinen Dreck nach Deutschland schmuggeln will, muss mit Problemen rechnen. Seit kurzem hängt beim Grenzübergang Rafz-Solgen ein Flugblatt, das auf die Problematik aufmerksam macht. «Illegale Importe von Hausmüll und anderen Abfällen in kleineren Mengen aus der Schweiz nach Deutschland» lautet der Titel.

«Bei Kontrollen an der Grenze sowie im grenznahen Gebiet wird immer wieder festgestellt, dass Schweizer Bürger ihren im weitesten Sinne ‹Hausmüll› kostengünstig in Deutschland entsorgen wollen», steht da geschrieben. Dies könne einige wenige Müllsäcke in einem Privatauto betreffen, aber auch einen mit Sperrmüll vollbeladenen Anhänger. Weiter erklärt das Flugblatt: Das Mitbringen von Hausmüll über die Grenze nach Deutschland ist verboten. Auch gefährliche und in der Schweiz kontrollpflichtige Abfälle wie Autobatterien, Elektroschrott oder Biomüll dürfen nicht ennet der Grenze entsorgt werden.

Die Thematik des illegalen Müll-Exports nach Deutschland ist uns bekanntMartin Luther, Bundesamt für Umwelt

Wer beim Schmuggeln von Müll erwischt wird, muss seinen Abfall in die Schweiz zurückführen und sich seit Anfang April auch vom zuständigen Schweizer Recycling-Hof eine Bestätigung für die korrekte Entsorgung ausstellen lassen. Den Beleg muss er dann in der Schweiz dem Bundesamt für Umwelt (Bafu) vorlegen. Eine entsprechende Absprache haben die deutschen Behörden mit dem Bafu getroffen. «Die Thematik des illegalen Müll-Exports nach Deutschland ist uns bekannt», sagt Martin Luther von der Sektion Industrie-Abfälle das Bafu. Bis jetzt wurden aber keine Fälle registriert, bei denen dem Bafu tatsächlich etwas vorgelegt werden musste. Von den zuständigen deutschen Behörden war trotz mehrmaligen Nachfragens keine Auskunft zu dem Thema zu erhalten.

Immer wieder in den Schlagzeilen

Es ist dies nicht das erste Mal, dass Einkaufstouristen für Schlagzeilen sorgen. So berichtete diese Zeitung letzten Dezember davon, dass nahe des Grenzübergangs Rafz-Solgen mehrere Kilo Frischfleisch aus einem Auto geworfen wurden — aus Angst vor einer Zollkontrolle.

Auch innerhalb der Discounter machen sich die Kunden aus der Schweiz nicht immer beliebt. Hier besteht die primäre Aufgabe des Sicherheitsdienstes darin, dafür zu sorgen, dass die Einkaufstouristen das Frischgebäck nicht ohne zu Bezahlen verzehren. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 11.07.2018, 15:42 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!