Winkel

Die Winkler planen ein neues Dorfzentrum

Die Gemeinde möchte ihr Zentrum schrittweise neu gestalten. Nach einer Testplanung kommt die Idee «Dorfwiese» in die engere Auswahl. Während eines Monats können die Winkler dazu Stellung nehmen.

Grünfläche und Spielplatz rund um das Gemeindehaus, ein neuer Volg (rot) und zu einem späteren Zeitpunkt neuer Wohnraum (blau) ergeben ein attraktives Dorfzentrum.

Grünfläche und Spielplatz rund um das Gemeindehaus, ein neuer Volg (rot) und zu einem späteren Zeitpunkt neuer Wohnraum (blau) ergeben ein attraktives Dorfzentrum. Bild: Vsualisierung: PD

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Verwaltung, Dienstleistungen, Einkaufen und Wohnen: Diese Nutzungen sollen im Dorfzentrum von Winkel vereint werden. 2012 wurde eine Gestaltungsplanpflicht für das Gebiet zwischen Dorf-, Seebner- und Tüfwisstrasse festgesetzt. Allerdings haben sich seither die Rahmenbedingungen verändert, wie Gemeindepräsident Marcel Nötzli am Donnerstagabend an einer Informationsveranstaltung im Dorfzentrum Breiti erklärte.

Sowohl die Filiale der Landi Züri Unterland als auch diejenige der Post sind mittlerweile geschlossen. Dafür platzt der Volg aus allen Nähten und würde lieber heute als morgen in einen Neubau umziehen. Bei der aktuellen Betrachtung wurden diese Veränderungen berücksichtigt und das gestaltungsplanpflichtige Areal über die Seebnerstrasse hinaus bis zum Dorfzentrum Breiti ausgeweitet.

Freiraum im Zentrum

Im Rahmen einer Testplanung hat ein interdisziplinäres Team Szenarien für das strategisch bedeutsame Areal durchgespielt. Die «Dorfwiese» wurde dabei als die angemessenste Lösung empfunden, wie Architektin Denise Ulrich erklärte. Der Bereich zwischen dem alten Schulhaus und den bestehenden Gebäuden von Volg/Landi wird zu einem Freiraum aufgewertet, der das Dorfzentrum prägen soll.

Eine Wiese um das Gemeindehaus herum bindet dabei das Zentrum Breiti, den Volg und eine mögliche Wohnsiedlung zusammen. Der schon heute beliebte Kinderspielplatz wird erneuert und vergrössert. Neubauten würden im südlichen Teil des Perimeters realisiert. Ob es dereinst Alters- oder Familienwohnungen geben soll, ist noch völlig offen.

Optimales Konzept gesucht

«In einer Testplanung sucht man nach dem bestmöglichen Konzept», erklärte Ortsplaner Daniel Christoffel den Winklerinnen und Winkler, die sich in grosser Zahl eingefunden hatten. Es gehe dabei noch nicht um ein konkretes Projekt sondern darum, eine Identität zu schaffen für die Gemeinde. Etwas erschwerend kommt hinzu, dass sich im betreffenden Gebiet drei verschiedene Zonen befinden: Kernzone, öffentliche Zone und Wohnzone.

Allfällige Zonenkorrekturen wären aber voraussichtlich unproblematisch, sagt Daniel Christoffel, denn eine qualitative Zentrumsaufwertung stehe im Einklang mit den Interessen des Kantons. Je nach Projekt müssten zwischen der Landi Züri Unterland und der Gemeinde Winkel Land abgetauscht werden. Auch eine Anpassung an den öffentlichen Gestaltungsplan für das Dorfzentrum sei denkbar.

Bis zum 14. Oktober kann die Bevölkerung nun ihre Gedanken zur «Dorfwiese» der Gemeinde schriftlich mitteilen. Die Hinweise und Bemerkungen werden in einem Bericht zusammengefasst. Von der Partizipation der Bevölkerung erhofft man sich, dass ein konkretes Projekt dereinst nicht an der Gemeindeversammlung durchfällt. Der Winkler Hochbauvorstand Dominik Bänninger rechnet frühestens für 2022 mit einem rechtskräftigen Projekt für die Zentrumsgestaltung.

Erstellt: 13.09.2019, 15:27 Uhr

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.