Dreharbeiten: Strasse über die «Hand» wird für vier Tage gesperrt

Filmszenen führen zu Beeinträchtigungen im Verkehr. Die Verbindungsstrasse zwischen Buchs und Dielsdorf wird temporär gesperrt.

Beliebt als Schleichweg – und als Filmkulisse: Die «Hand» zwischen Dielsdorf und Buchs. Bild: Madeleine Schoder

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Strasse über die «Hand» wird demnächst für drei Tage gesperrt. Dies geht aus einem amtlichen Inserat der Gemeinde Buchs hervor. Der Grund ist eher aussergewöhnlich: Vom Montag, 2. März bis Donnerstag, 5. März wird dort ein Film gedreht. Genauer: Ein Teil der weihnachtlichen Krimi-Parodie «Advent, Advent».

Neu sind Dreharbeiten auf der «Hand» dabei nicht. Bereits Ende Oktober 2012 war die Verbindung zwischen Dielsdorf und Buchs zu – damals wurden Szenen zu einer Folge für den «Bestatter» abgedreht. Mike Müller, der den Bestatter spielte, musste hier gemäss Drehbuch herausfinden, ob es sich auf dieser Strasse ein Unfall ereignet hatte, oder ob ein Selbstmord vorlag. Während des Drehs ging ein bissiger Wind, der Müller trotz Thermounterwäsche frieren liess, wie der «Zürcher Unterländer» berichtete.

Morgens und abends offen

Gesperrt sein wird die Strasse diesmal gleich an vier Tagen, jeweils zwischen 8.30 und 16.30 Uhr. Laut Mirjam Hilty, Substitutin auf der Gemeinderatskanzlei Dielsdorf, wird der Verkehr über die Wehntalerstrasse umgeleitet. «Während der Hauptverkehrszeit wird die Sperrung aufgehoben.» Andere Einschränkungen gibt es für die Bevölkerung nicht, auch wenn die Dreharbeiten auf Dielsdorfer Gemeindegebiet insgesamt eine Woche dauern werden. Gedreht wird auch im Gesundheitszentrum.

Die Strasse über die «Hand» wurde in der Vergangenheit immer wieder gesperrt. Grund war erst der Belag, der Schäden aufwies, oder wie 2015 die Hitze. Es wurde befürchtet, dass sich der Belag dadurch stellenweise ablösen könnte.

Im Herbst 2015 wurden vom Kanton ausserdem Pläne öffentlicht, wonach die Verbindungsstrasse über die «Hand» gänzlich geschlossen werden soll. Gesperrt wurde sie in der Folge testweise für 60 Tage. Danach war Verkehr während einer weiteren, 60-tägigen Testphase erlaubt, aber nur temporär. Die Ergebnisse fielen jedoch alles andere als ermutigend aus. Es kam zu massiven Staus am eigentlich ausgebauten Adliker Kreuz, und Busse blieben stecken. Deshalb wurde seitens Kanton beschlossen, die Strasse bleibe offen.

Für die bevorstehende Sperrung hat die Produktionsfirma Spotlight Media Productions auf der Gemeinde Dielsdorf nachgefragt, ob Dreharbeiten auf der Verbindungsstrasse möglich sind. «Nach Rücksprache mit unserem Sicherheitsvorsteher und der Gemeinde Buchs wurde die Strassensperrung bewilligt», erklärt Hilty.

Erstellt: 14.02.2020, 16:56 Uhr

Artikel zum Thema

Darum feierte Regensberg noch mal Weihnachten

Regensberg In Regensberg wurde ein Film gedreht. Dazu brauchte es viele Statisten – und die Einwohner meldeten sich zahlreich. Mehr...

Artikel zum Thema

Sperrung der «Hand» bleibt ein Thema

Buchs/Dielsdorf Die beiden Dörfer Buchs und Dielsdorf wollen nach wie vor die Vollsperrung der Verbindungsstrasse. Mehr...

Gemeinden fordern erneut die Sperrung der «Hand»

Buchs/Dielsdorf Einmal mehr setzen sich die Gemeinderäte von Buchs und Dielsdorf für ein Fahrverbot auf der Verbindungsstrasse zwischen den beiden Dörfern ein. Sie sind mit ihrer Forderung an das kantonale Amt für Verkehr gelangt. Mehr...

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.