Regensdorf

Fürs Watterfäscht sind 30 Beizen im Aufbau

Im Watter Dorfkern wird derzeit gehämmert und genagelt, was das Zeug hält. Bühnen, Bars und Beizli: Alles muss am Freitag fertig sein. Denn um 18 Uhr fällt der Startschuss zum grössten Dorffest des Unterlandes.

Die Vereine bauen ihre Festhütten fürs Watterfäscht auf. Im Bild jene der Männerriege.

Die Vereine bauen ihre Festhütten fürs Watterfäscht auf. Im Bild jene der Männerriege. Bild: Sibylle Meier

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Watterfäscht feiert am Freitag, 6. September, 18 Uhr, Eröffnung mit einem Weltrekord. Es ist dies der dritte in Folge: Nach der grössten Weinflasche im Jahr 2011 und dem passenden Korkenzieher 2015 enthüllt das OK Watterfäscht den grössten Weinausgiesser. So bekommt die fast vier Meter hohe Flasche einen biegbaren Ausgiesser mit dem Namen «Watt ä Stopp». Alle drei Meisterwerke sind an der Eröffnungsfeier auf dem Watter Dorfplatz zu sehen.

1000 Tonnen Holz verbaut

Für OK-Präsident Roger Schenk ist der Weltrekord allerdings erst der Auftakt zu einer ganzen Reihe von Attraktionen. Nach dem grössten Highlight des Watterfäscht 2019 gefragt, zögert er mit der Antwort. Eine einzige Attraktion herausheben könne er nicht. Schliesslich sagt er: «Die Kombination des Slow-Drink-Festivals, der Watter Landwirtschaftsausstellung und der Schweizer Meisterschaft im Bobanschieben finde ich äusserst gelungen: So sind Genuss, Heimat und Sport vertreten. Und alle Gäste finden etwas Passendes.»

Seit drei Wochen täglich im Einsatz

Seit vier Wochen sind die 30 am Fest beteiligten Vereine und das OK am Aufbauen. Bauchef ist der Watter Landwirt Matthias Frei. Er ist seit drei Wochen täglich für das Fest im Einsatz und schaut, dass die Vereine das Material für ihre Festhütten erhalten. Festzelte seien nicht erlaubt, nur Holzbauten, erklärt er.

Verbaut werden rund 800 Schaltafeln, das sind 2,5 Meter lange Holzbretter, 600 Kanthölzer, unzählige Gerüste und 15 Meter lange Holzträger in H-Form. «Wir haben zehn Lastwagen voll Material von einem Regensdorfer Bauunternehmer herbeigeschafft», sagt Frei. Dazu kommen tausend Meter Absperrgitter und ebenso viele Meter Kabel für die Stromversorgung. Zudem haben die Watter 15 Holzhäuschen vom Dielsdorfer Weihnachtsmarkt ausleihen können.

All das Material holen und am richtigen Ort abladen bedeutet eine Menge Arbeit. Frei wird darum von einem 15-köpfigen Bauteam unterstützt. Davon sind vier Personen während dreier Wochen nonstop für das Fest engagiert. Permanent im Einsatz sind auch acht Fahrzeuge.

«Etwas vom Spektakulärsten ist ein doppelstöckiges Haus, das wir auf einer Wiese zusammenbauen, dann mit einem Kran auf einen Wagen laden und am Freitag auf den Watter Dorfplatz transportieren werden», sagt Frei. Im Haus ist die Kaffeestube der Frauenriege untergebracht. Auf dem Hausdach steht das Podest für die Festeröffnung. Dort wird auch der Weltrekord präsentiert.

Shuttlebus durchs Furttal

Von morgen Freitag um 13 Uhr bis Montag, 9. September, um 5 Uhr ist der Watter Dorfkern für den Verkehr gesperrt. Ein kostenloser Shuttlebus verkehrt im Halbstundentakt zwischen den Furttaler Dörfern und dem Festgelände.

Erstellt: 04.09.2019, 16:22 Uhr

Infobox

Schweizer Meisterschaft im Bobanschieben

Eine Disziplin im Bobsport ist das Anschieben. Schliesslich ist ein schneller Start beim Bobsport unabdingbar für ein gutes Resultat. In der Bahn können die Fahrer kaum mehr Zeit gutmachen. Darum gibt es eine Schweizer Meisterschaft im Anschieben. Die 22. Schweizer Starter-Meisterschaften Bob und Skeleton finden am Sonntag, 8. September, auf dem Areal des Wätterfäschts statt. Der Anlass beginnt um 9.30 Uhr mit einem offenen Training. Um 10 Uhr ist Wettkampfbeginn Zweierbob, um 13.15 Uhr Viererbob und Skeleton. Die Finalläufe sind um 15 Uhr, Rangverkündigung um 16 Uhr. In der Mittagspause von 11.45 bis 13.15 Uhr können sich die Festbesucher auf der 40-Meter-Bahn im Anschieben messen.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles