Zum Hauptinhalt springen

Abfallentsorgung kostet nur noch halb so viel wie bisher

Die Grundgebühr für die Entsorgung des Kehrichts sinkt auf Anfang nächsten Jahres um 25 Franken.

Barbara Gasser
Die neuen Abfallsäcke für das Zürcher Unterland, wie sie in Schleinikon gebraucht werden, sind grau.
Die neuen Abfallsäcke für das Zürcher Unterland, wie sie in Schleinikon gebraucht werden, sind grau.
Archiv

Bis anhin bezahlten die rund 730 Einwohnerinnen und Einwohner von Schleinikon pro Jahr 50 Franken, damit ihr Hauskehricht fachgerecht entsorgt wird. Nun hat der Gemeinderat beschlossen, diese Gebühr auf den 1. Januar 2020 auf 25 Franken zu senken.

Damit möchte er den Betrag auf dem Konto der Spezialfinanzierung abbauen. Bereits im Juni 2011 war die Grundgebühr verringert worden. Sie betrug damals 70 Franken für einen Einpersonenhaushalt, 110 Franken für Gemeinschaften ab zwei Personen, landwirtschaftliche Siedlungen bezahlten 90 Franken. Danach galt eine einheitliche Grundgebühr von 50 Franken. Darin eingeschlossen sind auch die Grüngutabfälle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen