Zum Hauptinhalt springen

Abtreibungsgegner dürfen marschieren

Das Verwaltungsgericht bewilligt den «Marsch fürs Läbe». Der Stadtrat wollte den Abtreibungsgegnern statt eines Umzugs nur eine Platzkundgebung genehmigen.

Werden voraussichtlich auch dieses Jahr wieder auf Gegendemonstranten treffen: Die Teilnehmer des «Marsch fürs Läbe».
Werden voraussichtlich auch dieses Jahr wieder auf Gegendemonstranten treffen: Die Teilnehmer des «Marsch fürs Läbe».
Nicola Pitaro

Der «Marsch fürs Läbe» kehrt nach Zürich zurück. Das Zürcher Verwaltungsgericht hat entschieden, dass die Anti-Abtreibungs-Demonstration am 14. September stattfinden kann, und zwar als Umzug.

Der Zürcher Stadtrat wollten den Abtreibungsgegnern nur eine stehende Kundgebung auf dem Turbinenplatz, aber keinen Demonstrationszug durch die Innenstadt bewilligen. Die Organisatoren hatten daraufhin den Rechtsweg beschritten. Die erste Instanz, der Statthalter, bewilligte den Umzug.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.