Bachenbülach

Aldi will die Parkallee verlassen

Die Aldi Suisse Filiale in der Parkallee soll an einen neuen Standort umziehen. An der Weieracherstrasse — nur wenige Meter vom Einkaufszentrum entfernt — ist der Neubau eines Verkaufsgebäudes mit einer Tiefgarage geplant. Das Mietverhältnis wurde aber bisher noch nicht gekündigt.

Aldi Suisse möchte in Bachenbülach ein eigenes Verkaufsgebäude realisieren.

Aldi Suisse möchte in Bachenbülach ein eigenes Verkaufsgebäude realisieren. Bild: David Baer

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kunden von Aldi Suisse in Bachenbülach müssen sich wohl schon bald umgewöhnen. Die Filiale soll von der Parkallee in ein eigenes Verkaufsgebäude umziehen. Mediensprecher Philippe Vetterli bestätigt: «Wir planen an der Weieracherstrasse eine neue Filiale mit einer Verkaufsfläche von rund 1200 Quadratmetern.» Zum Vergleich: Dies entspricht etwa der Fläche von viereinhalb Tennisplätzen. Dazu werde eine Tiefgarage mit rund 50 Parkplätzen gebaut. Der neue Standort ist nur wenige Meter vom Einkaufszentrum entfernt, in dem Aldi Suisse bisher eingemietet war. Bis die neue Filiale eröffnet wird, dürfte es aber noch eine Weile dauern. «Die Eröffnung ist für Ende nächsten Jahres angedacht», sagt Vetterli. Genauere Angaben zum Baubeginn könne er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht machen. «Die Arbeiten beginnen, sobald die Baubewilligung erteilt worden ist.»

Parkallee verliert schon wieder einen Laden

Diese Nachrichten dürften bei der Privera AG, welche zuständig für die Verwaltung der Parkallee ist, keine grosse Freude auslösen. Denn erst vor wenigen Wochen hat bereits die Modekette OVS ihre Filiale im Einkaufszentrum dicht gemacht. Immerhin: Vielleicht ist schon bald ein Ersatz für diese gefunden. Michael Oppliger von der Privera AG sagt: «Wir führen zurzeit diverse Gespräche.» Unter den Interessenten befinde sich auch eine Marktkette aus Deutschland, die bisher in der Schweiz noch nicht Fuss gefasst hat. «Wenn uns ein Laden verlässt, ergeben sich immer wieder neue Möglichkeiten.» Er ist zuversichtlich, dass sich die leerstehende Fläche relativ kurzfristig wieder besetzen lässt.

Dennoch: Je mehr Läden schliessen, desto weniger Leute kommen in die Parkallee. Und mit Aldi Suisse steht bereits die nächste Filiale vor dem Wegzug. «Zurzeit läuft das Mietverhältnis noch.» Eine Kündigung habe es zwar noch nicht gegeben, diese zeichne sich laut Oppliger aber ab. Sind Mietverträge mit Detailhändlern langfristig überhaupt lohnenswert? «Stand heute versuchen wir so weiterzufahren wie bis anhin.» Mittelfristig müsse man dann aber vielleicht ein neues Konzept entwickeln.

Grosse Konkurrenz in Nachbarschaft und Region

Die Parkallee befindet sich mitten im Bachenbülacher Industriegebiet. Dort hat sie Nachbarn wie Manor, Coop oder das Einkaufszentrum Bülach Süd. Zudem erledigen viele Leute aus der Region ihre Einkäufe am Flughafen oder in grenznahen Gebieten in Deutschland. «Das hat spürbare Auswirkungen für uns», sagt Oppliger.

Trotzdem: Die Parkallee hat im letzten Jahr steigende Besucherzahlen verzeichnet. Ein Vorteil gegenüber den benachbarten Einkaufszentren sind die 500 gedeckten Gratisparkplätze. Diese sind nur erlaubt, weil die Parkallee älter als 20 Jahre ist. Bei jedem der danach erstellten Einkaufszentren war die durchgehende Bewirtschaftung von Parkplätzen Voraussetzung für eine Baubewilligung. (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 14.08.2018, 18:04 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Newsletter

Die Woche in der Region.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!