Zum Hauptinhalt springen

Am leisesten flöge der Airbus doch allein

Diese Woche haben Forscher nach dem ökonomischsten Anflug auf Kloten gesucht. Mit ein paar Testflügen ist das aber nicht getan, denn es stellen sich neben aerodynamischen auch psychologische Fragen.

«Meine Damen und Herren,wir haben unseren Sinkflug begonnen. Die restliche Flugzeit beträgt noch etwa 25 Minuten.» Swiss Flug 1583 aus Wien überfliegt die Lech und damit den östlichen Rand des Allgäus. Zwischen der A320 und der Piste in Kloten liegen noch 180 Kilometer Flugroute und noch 9500 Meter Höhenunterschied.

Derzeit beschäftigen sich Forscher der Stiftung Skylab und der Empa zusammen mit Piloten von Swiss, Edelweiss und Lufthansa mit der Frage, wie der Sinkflug und der Anflug möglichst ökonomisch, also möglichst leise und mit geringem Verbrauch, geflogen werden können. Diese Woche haben sie dazu mit einer eigenen Forschungs-A320 70 Testrunden auf die Piste 14 geflogen. Im Dienste der Wissenschaft, mit viel Messgerät und acht Tonnen Sand an Bord.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.