Zum Hauptinhalt springen

Atzeni fährt historischen Sieg ein

Die Steherrennen bleiben eine Domäne des VC Steinmaur. An der Schweizer Meisterschaft gewann Peter Jörg Bronze. Und Giuseppe Atzeni holte seinen achten Meistertitel.

Der Atzeni-Express auf dem Weg zum Sieg: Schrittmacher Mathias Luginbühl führt Giuseppe Atzeni mit 72,253 km/h über 40 Kilometer zum Schweizer-Meister-Titel Nummer 8.
Der Atzeni-Express auf dem Weg zum Sieg: Schrittmacher Mathias Luginbühl führt Giuseppe Atzeni mit 72,253 km/h über 40 Kilometer zum Schweizer-Meister-Titel Nummer 8.
Leo Wyden

«Sehr, sehr viel» bedeute ihm dieser achte Gewinn des nationalen Titels, sagte Giuseppe Atzeni, «ich bin sehr glücklich darüber. Ich wollte diese Marke unbedingt erreichen und habe ein Jahr lang konsequent darauf hingearbeitet.» Der Grund: Mit dem achten Schweizer-Meister-Titel egalisierte der dreifache Europameister auf der Offenen Rennbahn von Zürich-Oerlikon eine historische Bestmarke. Vor ihm hatte einzig ein gewisser Jacques Besson zwischen 1942 und 1954 achtmal an Landesmeisterschaften der Steher die Nase vorn gehabt. Und gemessen an den Medaillengewinnen an nationalen Titelrennen dürfe er sich mit acht goldenen Medaillen und weiteren acht Podestplätzen nun definitiv als der erfolgreichste Schweizer Steher aller Zeiten bezeichnen lassen, fügte Atzeni an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.