Zum Hauptinhalt springen

Auf internationale Tournee folgt ein Auftritt in Bülach

Eine Tournee durch Süd- und Mittelamerika,dann ein Auftritt in Paris und schliesslich ein Konzert in der reformierten Kirche Bülach. Die beiden Winkler Violinisten Jakub Dzialak und Anna Savytska durchleben gerade eine intensive Zeit.

Anna Savytska und Jakub Dzialak treten nach diversen Auslandkonzerten am nächsten Sonntag in Bülach auf.
Anna Savytska und Jakub Dzialak treten nach diversen Auslandkonzerten am nächsten Sonntag in Bülach auf.
zvg

Die Herbstferien hatten für Jakub Dzialak und Anna Savytska nicht viel mit Erholung zu tun. Fünf Länder haben sie bereist, viel Zeit für Sightseeing blieb nicht. Denn sie standen in Chile, Argentinien und auf Kuba auf der Bühne. Nach dem Rückflug eine Autofahrt nach Paris zum nächsten Auftritt. Und am 22. Oktober folgt der nächste Höhepunkt.

Diesmal aber in der Heimat: In der reformierten Kirche Bülach werden Dzialak und Savytska am Sonntag zusammen mit dem internationalen Orchester Taurida aus St. Petersburg und Cellist Fjodor Elesin auftreten.Mit politischen Kommentaren halten sich die beiden in Winkel wohnhaften Violinisten normalerweise zurück. Viele Worte benützt Dzialak auch dieses Mal nicht – ein klares Statement macht er aber dennoch.

«Anna stammt aus der Ukraine, ich aus Polen und das Orchester aus Russland.» Diese drei Länder haben das Heu politisch gesehen überhaupt nicht auf der gleichen Bühne; namentlich die Ukraine und Russland befinden sich immer noch im Krieg. «Wir gehen das Konzert nicht politisch an», sagt Dzialak. «Sondern wir wollen zeigen, dass Musik die Leute verbindet.» Oder anders ausgedrückt: Die Harmonie der Konzerte wird nicht unter politischen Dissonanzen leiden.

Viele Nachwuchstalente

Zu hören sein werden unter anderem Stücke von Antonio Vivaldi und Peter Iljitsch Tschaikowsky. Und zusammen mit dem Orchester spielen Dzialak und Savytska ein Doppelkonzert von Johann Sebastian Bach. «Vielleicht ist das der Anfang einer neuen Zusammenarbeit», sagt Dzialak. Die Zusammenarbeit mit dem Orchester aus St. Petersburg geht auf eine alte Bekanntschaft zurück. Vor fünf Jahren hatten Dzialak und Savytska mit dem Cellisten Fjodor Elesin zu tun. Und weil das Orchester gerade durch Deutschland tourt, wurde dessen Abstecher nach Bülach organisiert.

Zusammengesetzt ist das Taurida-Orchester aus vielen Nachwuchstalenten. Und hier ergibt sich wiederum ein Schnittpunkt zum Schaffen von Dzialak und Savytska: Die Ausbildung von internationalen Talenten ist eines ihrer grössten Projekte.

Ende November werden die beiden Winkler dann mit den eigenen Leuten auf Tour gehen – mit der dritten Auflage des «Weihnachtstraums». Diese Tournee wird zwischen dem 17. und 26. November stattfinden.

Noch vorher werden talentierte Nachwuchsmusiker im Rafzerfeld zu hören sein. In der reformierten Kirche Wil am 29. Oktober, 17 Uhr im Rahmen der Talentförderung. Dabei wird Anna Savytska auf der Viola zu hören sein – erstmals bei einem Konzert auf Schweizer Boden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch